Zeig mir, wer du bist – vier Trends beim Identitätsnachweis für Kunden

Verimi

Geschäftsprozesse haben sich innerhalb der vergangenen Jahre so stark digitalisiert, dass viele von ihnen fast ausschließlich online stattfinden. Auch sensible Prozesse wie die Eröffnung eines Bankkontos oder der Abschluss von Versicherungen werden von Kunden mittlerweile lieber online durchgeführt. Oft wird der digitale Prozess aber noch immer durch offline Hürden unterbrochen. Beispielsweise muss der Kunde für die Unterschrift zur Bestätigung der Kontoeröffnung in die Filiale kommen und sich vor Ort mit einem Personalausweis ausweisen. Vier Wege zur Vereinfachung:

1 | Sofort online abwickeln

Eine Versicherung im Internet abschließen, Überweisungen per Online Banking ausführen – aber zur Legitimation muss der Kunde sich in der Filiale ausweisen? Das klingt widersprüchlich und ist aber nach wie vor die Realität. Dabei ist die Tendenz auf Kundenseite eine andere: Kunden schätzen es, wenn sie die Eröffnung ihres Bankkontos in einem Rutsch online abwickeln können. Daher gewinnt neben Video-Ident (Identifizierung per Videochat) und auch eID-Ident (Auslesen des Personalausweises über NFC-Schnittstelle am Smartphone) als Identifizierungsverfahren an Bedeutung.

2 | Immer smart

Kunden, die Bankgeschäfte und Kontoeröffnungen immer häufiger online abwickeln, wollen dies auch direkt und komfortabel mit dem Smartphone tun. Für die digitale Antragsstrecke und Identifizierung von Kunden heißt das: nicht nur die Website muss für die Nutzung mit Smartphones optimiert sein, sondern am besten auch das Identifizierungsverfahren.

3 | Sicherheit und Regulatorik

Kunden wollen neben Komfort natürlich nicht auf ihre Sicherheit verzichten, auch wenn sie sich nicht aktiv um diese kümmern. Sie setzen Sicherheit voraus. Seitens der Bank ist es daher wichtig, auf vertrauenswürdige ID-Provider zu setzen. Das führt nicht nur zu Vertrauen auf Seiten der Kunden, sondern auch zu Sicherheit für die Bank: GWG (Geldwäschegesetz)- und Datenschutzkonformität sind gewahrt.

4 | Flexibles und schnelles Onboarding

Die Webcam funktioniert nicht oder der Kunde schiebt den Besuch der Postfiliale vor sich her, um sich dort zu identifizieren? Banken mit nur einer offline Identifizierungsmethode riskieren, dass Kunden diese nicht abschließen. Auch die Schnelligkeit ist bei der Kontoeröffnung entscheidend, am liebsten möchte der Kunde sein Konto gleich nutzen. Zum erfolgreichen Abschluss gilt daher: eine breite Auswahl verschiedener ID-Verfahren erlaubt Ihrem Kunden, sich das Verfahren auszusuchen, das am besten zur eigenen Lebenssituation passt.

Kurzum, der Kunde sollten am besten innerhalb der Antragsstrecke, also „inline“, identifiziert werden. Mit der Vermeidung von Medienbrüchen, steigt auch die Conversion Rate. Die Identitätsplattform Verimi bündelt – unabhängig vom Endgerät – verschiedene Identifizierungsmethoden, sodass Firmen ihren Kunden eine Auswahl ermöglichen können. Mit Verimi kann der Kunde im Anschluss seine verifizierte Identität zudem auch bei anderen Anbietern nutzen.

Die europäische Identitätsplattform Verimi vereinfacht Identitätsnachweise:

Das Berliner Startup arbeitet bereits mit Firmen wie der Deutschen Bank und Volkswagen zusammen und bietet für Unternehmen eine zentrale Schnittstelle zur Kundenidentifizierung, die allen Regularien sowie technischen Anforderungen entspricht. Dabei bündelt Verimi in seiner Plattform alle relevanten Identifizierungsmethoden und bindet diese beim Partnerunternehmen in die Onboarding-Prozesse von Neukunden ein.

Mit Verimi gehören komplexe Identitätsnachweise mit Medienbruch der Vergangenheit an.
Jetzt informieren unter: verimi.de/partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf + fünf =