DEVK Rechtsschutz stellt Vorstand neu auf

Elmar Kaube, Nabila Abaza-Uhrberg und Olaf Nohren (v.l.n.r.) sind die neuen Mitglieder im Vorstand der DEVK-Rechtsschutzversicherung. (Bildquelle: Jürgen Naber/DEVK)

Drei bekannte Gesichter aus den eigenen Reihen ziehen in den Vorstand der DEVK Rechtsschutz-Versicherungs-AG ein: Olaf Nohren, Dr. Nabila Abaza-Uhrberg und Elmar Kaube steigen innerhalb des Kölner Unternehmens auf. Doch der Vorstand besteht nur übergangsweise seit dem 1. Dezember aus fünf Personen – die bisherigen Vorständinnen Annette Hetzenegger und Tarja Radler geben ihr Mandat bei der DEVK Rechtsschutz auf.

In zwei Schritten geben Annette Hetzenegger und Tarja Radler die Leitung ab. Hetzenegger, die dem Vorstand der DEVK Rechtsschutz seit Mai 2021 angehört und dort die Kapitalanlagen verantwortet, scheidet Ende April 2024 aus dieser Gesellschaft aus. Ihre übrigen Vorstandsmandate im DEVK-Konzern behält sie.

Bei Tarja Radler erfolgt der Abschied vom Kölner Versicherer auf eigenen Wunsch bereits zum Jahreswechsel, wie die DEVK mitteilte. In der Übergangszeit verantworteten die fünf Vorstandsmitglieder gemeinsam die Rechtsschutzversicherung des Versicherers, heißt es.

Nohren kümmert sich künftig um den Rechtsschutz-Vertrieb

Ab Mai 2024 übernimmt Olaf Nohren dann vollständig die operativen Ressorts der Gesellschaft – darunter Betrieb, Schaden und Vertrieb. Der 58-Jährige ist bereits über 40 Jahre für die DEVK tätig, davon rund 17 Jahre als Leiter der Hauptabteilung Vertrieb. Außerdem ist Nohren seit 2009 Geschäftsführer der DEVK-Service GmbH. Beide Tätigkeiten legt Olaf Nohren mit seinem Wechsel in den Vorstand nieder. Über die Nachfolge will die DEVK im Dezember entscheiden.

Abaza-Uhrberg behält bisherige Funktionen auch in neuer Position

Dr. Nabila Abaza-Uhrberg wird hingegen ihre Vorstandsposition neben ihren bisherigen Funktionen ausüben. Seit Januar 2020 leitet die 56-Jährige die Konzernrechtsabteilung und ist Chief Compliance Officer der DEVK Versicherungen. Ihr Studium der Rechtswissenschaft absolvierte sie in Köln und unter anderem an der Stanford University. Ihren beruflichen Werdegang begann Abaza-Uhrberg bei der General Reinsurance, vormals Kölnische Rück. Nach Stationen bei der Bank Oppenheim und der Roland Rechtsschutz-Versicherung trat sie im Januar 2019 in die Dienste der DEVK ein. Im neuen Rechtsschutz-Vorstand verantwortet Abaza-Uhrberg vor allem die rechtlichen Themen der Gesellschaft.

Kaube verantwortet Controlling im Rechtsschutz-Vorstand

Auch Elmar Kaube behält laut Unternehmensangaben seine bisherige Position bei der DEVK: Neben der Vorstandstätigkeit bleibt er Leiter der Hauptabteilung Unternehmensplanung und -controlling sowie Risikomanagement. Seit rund 20 Jahren hat der 58-Jährige diese Position inne. 1985 startete er zunächst seine Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der DEVK. Viele Jahre arbeitete der spätere BWL-Absolvent in verschiedenen Funktionen für den Kölner Versicherer. In den letzten sieben Jahren verantwortete er unter anderem den Aufbau des Zentralen Risikomanagements der DEVK Versicherungen.

Unternehmensübergreifend engagiert sich Kaube seit drei Jahren als Leiter des Arbeitskreises VGA Sprecherausschüsse in der Versicherungsbranche. Im Rechtsschutz-Vorstand wird sich Kaube künftig um die finanziellen Aspekte kümmern – darunter das Rechnungswesen, Controlling und Risikomanagement.

Korrektur: Zunächst hatte VWheute berichtet, dass Hetzenegger auch auf ihre vier Vorstandsmandate bei der DEVK Allgemeine Lebensversicherungs-AG, der DEVK Allgemeine Versicherungs-AG, beim DEVK Sach- und HUK-Versicherungsverein a.G. sowie beim DEVK Lebensversicherungsverein a.G verzichtet. Das ist falsch. Wir bitten darum, den Fehler zu entschuldigen.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × vier =