Nils Löber wechselt zu Relyens

Nils Löber. Quelle: privat

Seit Anfang Mai verstärkt Nils Löber das Risikomanagement beim Dortmunder Versicherer Relyens. Als Abteilungsleiter „Qualitätsmanagement“ der Charité hat der promovierte Diplom-Kaufmann profunde Kenntnisse im Bereich Risikomanagement und klinisches Qualitätsmanagement gesammelt.

Bevor er 2013 zur Charité wechselte, arbeitete Löber in einigen Unternehmensberatungen und war u.a. auch als Dozent an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt tätig. Passenderweise trägt seine Dissertation den Titel „Fehler und Fehlerkultur im Krankenhaus – eine theoretisch-konzeptionelle Betrachtung“. Darüber hinaus publizierte er in zahlreichen Fachzeitschriften und Herausgeberbänden, war Referent auf Tagungen und pflegt Mitgliedschaften in den relevanten Branchenvereinigungen – die Risikolandschaft im deutschen Gesundheitswesen kennt er folglich in- und auswendig.

„Risikomanagement im Krankenhaus kommt immer ‚on top‘ zu den eigentlichen Aufgaben in den Abteilungen dazu. Dementsprechend wird es oft als Zusatzbelastung und Störung in den Abläufen wahrgenommen. Relyens kann mit seinen Technologiepartnern jedoch innovative Lösungen anbieten, den agierenden Akteuren so Arbeit abnehmen und damit Kapazitäten schaffen, für das, worum es eigentlich geht: die Konzentration auf die Patient*innen und deren Gesundheit“, kommentiert Löber seine künftige Aufgabe.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × zwei =