Österreichische Beamtenversicherung baut Vorstand um

Der neue Vorstand der Österreichischen Beamtenversicherung (ÖBV). Quelle: ÖBV

Stefan Mikula ist zum neuen Vorstand der Österreichischen Beamtenversicherung (ÖBV) berufen worden. Er folgt damit auf Werner Summer, der nach 29 Jahren zum Jahreswechsel in den Ruhestand gegangen ist. Mikula gilt als einer der jüngsten Versicherungsvorstände Österreichs.

Mikulas Ressort wird die Bereiche Finanzen und Betrieb sowie die Stabsstelle Informationssicherheit umfassen. Vorstandschef Josef Trawöger verantwortet künftig die Stabsstellen Compliance und Risikomanagement, die Versicherungsmathematische Funktion sowie die Bereiche Vertrieb und Human Relations.

Der neue Vorstand der ÖBV wurde 1983 in Neudorf/Burgenland geboren. Er absolvierte das Studium der Technischen Mathematik mit dem Studienzweig Finanz- und Versicherungsmathematik an der TU Wien. Während seines Studiums arbeitete Mikula bereits bei der ÖBV und blieb dem Unternehmen auch danach treu. 2017 übernahm er die Leitung der Abteilung Versicherungsmathematik. In der Zeit von 2015 bis 2020 war er Stellvertreter der Versicherungsmathematischen Funktion und 2017 wurde er auch zum Verantwortlichen Aktuar bestellt.

Sein Vorgänger Werner Summer kam 1992 vom Finanzamt Eisenstadt zur ÖBV. Vom Mitarbeiter im Rechnungswesen wurde er zu dessen Leiter, 2009 folgte die Erteilung der Prokura und 2014 der Ruf ins Vorstandsteam. „Die Übergabe einer Vorstandsfunktion ist ein aufwendiges Unterfangen. In meinem Fall ist es gelungen, einen wirklich hervorragenden Nachfolger zu finden – fachlich und menschlich. Ich weiß die ÖBV bei Josef Trawöger und Stefan Mikula in den besten Händen“, kommentiert Summer.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 3 =