Birgit Uebelhack überraschend verstorben

Quelle: Bild von Andreas Lischka auf Pixabay

Birgit Uebelhack, die “Grand Dame” der betrieblichen Altersversorgung, ist überraschend in der Nacht zum 20. Mai 2021 in Mannheim verstorben. Als Justitiarin und stellvertretende Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung (aba) hat sie die betriebliche Altersversorgung über fast vier Jahrzehnte entscheidend mitgeprägt.

Sie wurde für ihr fast enzyklopädisches Fachwissen bewundert und war als Ansprechpartnerin von Ministerien, Richterschaft, Wissenschaft und Praxis gleichermaßen fachlich hochgeschätzt.

Geboren 1952 in Hamburg nahm sie nach beiden juristischen Examina 1979 ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der aba auf und blieb bis zu ihrem Ruhestand 2018 der betrieblichen Altersversorgung “treu”. Aus ihrer reichen Publikationstätigkeit seien nur ihre Dissertation zur Betrieblichen Altersversorgung und Wegfall der Geschäftsgrundlage, die mit der Höchstnote “summa cum laude” bewertet wurde, und das Standardwerk zur betrieblichen Altersversorgung im Versorgungsausgleich, das sie als Mitautorin 1993 verfasste, genannt.

Sie gab als Schriftleiterin jahrelang die führende Fachzeitschrift für betriebliche Altersversorgung, die BetrAV, heraus. 2018 ehrte sie die Fachwelt mit einer Festschrift für ihre Verdienste.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × zwei =