Cybersecurity „wurde in der Vergangenheit oftmals unterschätzt“

Hacker

Quelle: Pete Linforth / Pixabay

Rund ein Jahr nach dem Startschuss der Cybersecurity-Kooperation zwischen dem Maklerpool Maxpool und dem Berliner Cybersicherheits-Unternehmen Perseus, vertiefen beide ihre Zusammenarbeit im Vertrieb von Dienstleistungen zum Schutz gegen Cyberkriminalität. VWheute hat Daniel Ahrend, Vorstand der Phönix Maxpool Gruppe AG, und Richard Renner, Geschäftsführer der Perseus Technologies GmbH, exklusiv dazu befragt.

VWheute: Maxpool und Perseus wollen künftig kooperieren. Welche Gründe stehen dahinter und was beinhaltet die Kooperation?

Daniel Ahrend. Quelle: Phönix Maxpool

Daniel Ahrend: Cybersecurity ist eines der Trendthemen der Assekuranz und natürlich auch für MAXPOOL. So bieten wir seit einem Jahr unseren Maklern die Möglichkeit an das Sensibilisierungs-Training von Perseus zu nutzen. Mehr als 600 unserer Makler haben sich seitdem mit ihren Mitarbeitern bei Perseus angemeldet – und das Produkt hat sie und natürlich die gesamte PHÖNIX MAXPOOL Gruppe überzeugt.

Richard Renner. Quelle: Perseus

Richard Renner: Wir haben die Anfrage zu einer intensiveren Kooperation natürlich begrüßt. Mit Perseus 360° bieten wir einen einmaligen Rundum-Schutz gegen Cyberkriminalität, der unabhängig von einer Versicherung vermittelt werden kann. Im Fokus steht die Etablierung einer Cybersicherheitskultur entlang aller Phasen eines Cyberangriffs – von der Prävention, bis zur Schadenaufnahme und finanziellen Abwicklung. Dabei setzen wir gezielt auf Sensibilisierungsmaßnahmen für die Mitarbeiter in den Unternehmen.

Dazu gehören unser E-Learning-Konzept, regelmäßige Phishing-Simulationstests sowie eine mit künstlicher Intelligenz arbeitende Antivirensoftware. Eine rund um die Uhr besetzte Notfall-Hotline für die Opfer von Cyberkriminalität und ein Cyber-Schutzbrief zur Deckung von Notfallkosten, runden das gesamte Angebot ab.

VWheute: Welche Ziele verfolgen beide Unternehmen mit der neuen Kooperation und was umfasst das Angebotspaket für die Maxpool-Partner?

Richard Renner: Für Perseus sind natürlich sicherere Unternehmen das Hauptziel, neben den ökonomischen Hintergründen einer solchen Partnerschaft. Neben unserem eigenen Vertrieb und unseren Kooperationen mit den Versicherern, arbeiten wir mit Multiplikatoren zusammen.

Zu diesen gehören Makler, freie Versicherungskaufleute sowie andere Reseller, wie Banken oder IT-Systemhäuser. Perseus ist sich der Schwierigkeiten bei der Vermittlung von Cyber-Produkten bewusst, weswegen wir unseren Partnern ein umfangreiches Vertriebs- und Schulungspaket anbieten.

Daniel Ahrend: Cybersecurity ist ein Thema, das jeden betrifft. Im aktuellen Global Risk Report der Allianz wird Cyberkriminalität wiederholt als eine der größten Gefahren für Unternehmen aufgezählt. Dieses Risiko wurde in der Vergangenheit oftmals unterschätzt.

Gerade in kleinen und mittleren Unternehmen ist die Unwissenheit über die eigene Vulnerabilität und die Schutzmöglichkeiten gefährlich gering. Medienwirksame Hackerangriffe auf bekannte Mittelständler, wie der Juwelier Wempe, und auf die öffentliche Verwaltung in Hessen, führten jüngst zu einer erhöhten Nachfrage nach Cyber-Produkten – dieser wollen wir nachkommen. Aufgrund der positiven Erfahrungen haben wir uns natürlich für Perseus entschieden.

VWheute: Stichwort DSGVO: Welche Rolle wird diese im Rahmen der Kooperation spielen und wie wollen Sie die Kunden dafür sensibilisieren?

Daniel Ahrend: Die DSGVO ist auch knapp zwei Jahre nach ihrem Inkrafttreten ein Thema, das in den Unternehmen für Unsicherheit und Verwirrung sorgt. Personenbezogene Daten gehören zum Tagesgeschäft im Maklerbetrieb. Ein sicherer Umgang mit vertraulichen Informationen und die Sicherstellung einer intakten und sicheren IT-Infrastruktur sind heutzutage nicht mehr genug. Die Mitarbeiter müssen wissen, wie sie die Gefahren vermeiden und sich im Notfall verhalten.

Richard Renner: Der Eindruck von MAXPOOL gleicht sich mit unserem – die DSGVO ist noch nicht im Alltag angekommen. Die Mitarbeiter benötigen eine klare Vorgabe und Schulung. Neben dem Content- und E-Learning-Angebot für Cybersicherheit, haben Perseus-Nutzer die Möglichkeit sich umfangreich über einen sachgemäßen Umgang mit personenbezogenen Daten zu informieren. Nach dem erfolgreichen Trainingsabschluss erhalten die Mitarbeiter ein Zertifikat, das als Nachweis für getroffene Vorsorgemaßnahmen im Rahmen der DSGVO gilt. Uns nehmen wir hier nicht aus: Unsere gesamte Abschlussstrecke, von der Beratung bis zum Verkauf, erfüllt die Vorgaben der DSGVO.

VWheute: Blicken wir kurz in die berühmte Glaskugel von VWheute: Welche strategischen Ziele verfolgen Sie im Rahmen der Kooperation in den kommenden zwei bis drei Jahren?

Richard Renner: Natürlich viele zufriedene Kunden, mit denen wir die Cyber-Welt gemeinsam sicherer machen. Neue Produktbestandteile – von neuen Erklärvideos bis zu technologischen Neuentwicklungen – sollen auch den Kunden von MAXPOOL mit Perseus zur Verfügung stehen.

Daniel Ahrend: Dem kann ich mich nur anschließen. Die Erweiterung unseres Angebots ist das Ergebnis eines konstruktiven Dialogs. MAXPOOL hat den Anspruch seinen Makler die bestmöglichen, auf dem Markt verfügbaren Lösungen anzubieten. Die Partnerschaft, die wir mit Perseus pflegen, hilft uns das Ziel im Bereich Cyber zu erreichen und durch den Vertrieb von Cyber-Produkten die deutsche Wirtschaft besser zu schützen.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Tobias Daniel.