blau direkt geht strategische Partnerschaft mit Charta ein

Bildquelle: Reimund Bertrams auf Pixabay.

Die Partnerunternehmen der Charta-Versicherungsbörse haben eine strategische Kooperation mit blau direkt abgeschlossen. Demnach sollen sie den vollen Marktzugang zur Technologie des Lübecker Maklerpools erhalten und alles über verbundene Systeme abwickeln können.

Künftig sollen die Makler weiterhin ihre Direktvereinbarungen über die Abschlussstrecke „Beraten und Tarifieren“ abschließen können. Zudem sollen die Makler laut Unternehmen auf das Verwaltungsprogramm „Ameise“ oder die Ausschreibungsplattform „Panda“ zugreifen können. Dabei übernehme Charta den kostenfreien Import von Daten an und hilft ihren Partnern beim Wechsel auf modernere Systeme.

„Die Philosophie unserer Häuser ist sehr ähnlich. Wir wollen beide 100 Prozent Freiheit für unsere Partner:innen. Es geht nicht darum, ob Direktvereinbarung oder Pool. Es geht um das ‘Und’. Wir sind Technologieplattform und wollen die maximale unternehmerische Bewegungsfreiheit ermöglichen. Dies geht nur mit einer Technologie, die den Makler:innen wirklich Arbeit abnimmt und Zeit fürs Wesentliche ermöglicht. Durch die Kooperation mit Charta kann blau direkt ihren Maklern diese Qualität nun auch bei Direktanbindungen bieten. Damit garantieren wir die Zukunftsfähigkeit unserer Partner:innen. Zusammen sichern wir die hundertprozentige Unabhängigkeit für Maklerbetriebe in Deutschland“, kommentiert Ulf Papke, Chief Digital Officer Sales von blau direkt.

„Wichtig war nicht nur ein Maklerverwaltungsprogramm für die Direktanbindungen, sondern eine Komplettlösung inkl. Servicierung für im Markt verteilte Bestände und eine Kunden-App. blau direkt bietet uns hier das Beste, was aktuell am Markt verfügbar ist. Damit bieten wir Durchgängigkeit in der Dokumentenverarbeitung und 100 Prozent Servicierung, die einzigartig ist“, ergänzt Ulrich Neumann, Vorstand der Charta.

„Die Kooperation von blau direkt und dem Maklerverbund Charta Börse für Versicherungen AG ist langfristig angelegt. blau direkt liefert künftig seine komplette Infrastruktur an Charta bzw. CHARTA.POOL und bietet damit die technische Plattform, die es CHARTA.POOL somit erlaubt, als Vollsortimenter das „beste aus zwei Welten“ seinen Maklerpartner:innen anzubieten. Die CHARTA.POOL GmbH reiht sich damit in die technisch servicierten Pools ein, wie Insuro, WIFO oder Finanzzirkel, die ebenfalls von der blau direkt-Infrastruktur profitieren“, heißt es gegenüber VWheute.

„Die stufenweise Umsetzung der Kooperation umfasst im ersten Schritt, dass im Rahmen der CHARTA-Mitgliedschaft, die Maklerpartner:innen der Charta kostenfrei unsere Technologie zur Verfügung gestellt bekommen. Somit steht den Makler:innen die komplette Welt von blau direkt zur Verfügung. Im nächsten Schritt programmieren wir die Schnittstellen, sodass Daten individuell zwischen ‚Beraten und Tarifieren‘ der Charta mit den Daten der Ameise ausgetauscht werden können. Die wechselseitige Implementierung der Services für beide Häuser soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein“, heißt es weiter.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben + 3 =