Wertgarantie wieder auf Vor-Corona-Level

Patrick Döring, Vorstandsvorsitzender der Wertgarantie. Quelle: Wertgarantie

Der niedersächsische Versicherer Wertgarantie hat das Geschäftsjahr 2022 mit insgesamt 1,8 Millionen Neuverträgen abgeschlossen. Damit sei der Versicherer wieder auf dem Niveau des Vor-Corona-Jahres 2019. In den Geschäftsbereichen CE und Bike erzielte die Gruppe beim Vertragsbestand mit 7,2 Millionen Verträgen einen neuen Höchststand.

Zudem verzeichnete der Versicherer aus Hannover im letzten Jahr Schadenaufwendungen von 189 Mio. Euro. Die Combined Ratio der Unternehmensgruppe lag bei 84 Prozent und damit erneut deutlich unter dem Zielwert von 90 Prozent. Die Beitragseinnahmen summierten sich auf 373 Mio. Euro. Konzernübergreifend lag der Überschuss im Geschäftsjahr 2022 in der Größenordnung von 35 Mio. Euro. 

„Wir sind als Unternehmensgruppe mit sehr großem Optimismus in das Jahr 2022 gestartet – in der Planungsannahme, dass uns Corona keine weiteren Einschränkungen beschert und wir ein relativ normales Jahr im Handel erleben. Wir hatten die Erwartung, dass nach den turbulenten Pandemiezeiten eine gewisse Normalität eintritt. Diese Haltung hat sich am 24. Februar 2022 zerschlagen. Aus weltpolitischen Gründen werden wir lange auf das Jahr zurückblicken.“

Patrick Döring, Vorstandvorsitzender der Wertgarantie-Gruppe

Während der Fokus der Wertgarantie weiterhin auf dem deutschen Heimatmarkt liegt, stieg der Umsatzanteil des Auslandsgeschäftes auf nunmehr 17 Prozent. „Auf unserem Heimatmarkt liegt der Fokus, hier ist die finanzielle Basis unseres Erfolges“, bekräftigt Patrick Döring, Vorstandsvorsitzender der Wertgarantie-Gruppe.

„Und dennoch, das, was in anderen Märkten im Ausland gut läuft, übernehmen wir gerne in Deutschland. Genauso etablieren wir zunehmend erfolgreich die vielen erfolgreichen Best-Practice-Beispiele aus Deutschland in Europa und bauen unsere belastbaren Partnerschaften z.B. mit Kundendienstorganisationen in allen Märkten aus“, ergänzt der ehemalige FDP-Generalsekretär und heutige Versicherungsmanager.

Für 2023 gibt sich Döring dennoch zuversichtlich: „Wir blicken optimistisch in unser hoffentlich störungs- und katastrophenfreies sechzigstes Jahr. Wir wollen unsere Idee von einem kundenorientierten, exzellenten Service in der Versicherungswirtschaft, mit einer exzellenten Partnerschaft zu unseren Vertriebs- und Schadenpartnern im Handel weiterentwickeln. Wir werden weiter wachsen, mit technischer Intelligenz, mit digitalen Lösungen, mit vertrieblicher Power. Wir werden wachsen, auch weil wir überzeugt sind, mit unseren Produkten die Wünsche der Kunden zu erfüllen und zudem mit unserer Nachhaltigkeitsentwicklung den Zeitgeist treffen.“

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neunzehn − 6 =