Hanse Merkur arbeitet mit Molecular Health an digitaler Krebsdiagnostik

skeeze auf Pixabay

Der Versicherer Hanse Merkur kooperiert künftig mit dem Heidelberger Unternehmen Molecular Health. Ziel der Zusammenarbeit sei eine bessere digitale Unterstützung bei der Krebsdiagnostik. Davon sollen Unternehmensangaben zufolge die Vollversicherten bei bestimmten Krebserkrankungen profitieren.

Die Analyse solle es zudem ermöglichen, eine auf jeden einzelnen Patienten zugeschnittene Therapie auszuwählen, um die Erfolgsaussichten vor allem bei schweren Krankheitsverläufen zu erhöhen. So können z. B. bei Tumoren, die auf die Standardtherapien nicht ansprechen, oder bei wiederkehrenden Tumoren rasch neue Behandlungsmöglichkeiten erschlossen werden.

“Durch den Zugang zu diesem innovativen Instrument der Präzisionsdiagnostik schaffen wir für unsere Versicherten erneut eine verbesserte Versorgung in der Krebsbehandlung. Genetische Analysen spielen in der modernen Krebs-Diagnostik eine zunehmend wichtige Rolle. Durch die Kooperation mit Molecular Health gehen wir einen wichtigen Schritt, unseren umfangreichen Leistungskatalog durch modernste qualitätsgesicherte Angebote zu ergänzen”, kommentiert Holger Ehses, Vorstand der HanseMerkur Krankenversicherung AG.

“Die HanseMerkur ist für uns ein idealer Partner, um einer breiten Gruppe an Patienten den Zugang zur onkologischen Präzisionsdiagnostik und somit den bestmöglichen Therapieoptionen zu eröffnen. Wir sind fest davon überzeugt, dass MH Guide die behandelnden Ärzte gut darin unterstützen wird, informierte, evidenzbasierte und personalisierte Behandlungsentscheidungen für ihre Patienten zu treffen”, ergänzt Friedrich von Bohlen, CEO von Molecular Health.

Autor: VW-Redaktion