BVK: Corona sorgt bei fast jedem dritten Betrieb für einen Gewinnrückgang

Quelle: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay.

Die Pandemie hat augenscheinlich auch bei den Vermittlern ihre Spuren hinterlassen. „Demnach hat fast jeder dritte Betrieb einen Rückgang seines Gewinns verzeichnet“, informiert BVK-Präsident Michael H. Heinz auf der Basis einer aktuellen Strukturanalyse mit 3.233 Teilnehmern.

„Bei einem weiteren Drittel blieb der Gewinn gleich, wobei mehr als 40 Prozent der teilnehmenden Vermittlerbetriebe trotz der veränderten Marktsituation eine Gewinnsteigerung erreichen konnten“, ergänzt Heinz. Für 63,5 Prozent der Teilnehmer ergaben sich Bestandssteigerungen, bei 17 Prozent sind die Bestände gleichgeblieben.

„Die Betriebe, die in der Lage waren, Kundenkontakte unabhängig von den Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie zu halten bzw. Kunden über andere Kanäle zu beraten sowie ihre Mitarbeiter ins Homeoffice zu schicken, konnten von früheren Investitionen in die betriebliche (Digital)Infrastruktur profitieren und ihre Bestände sogar erweitern.“

Andreas Vollmer, Vizepräsident des BVK

Allerdings bewahrheiteten sich laut Verband teilweise die Befürchtungen um vermehrte Vertragsstorni aufgrund finanzieller Belastungen der Kunden durch die Corona-Pandemie, wie z. B. Kurzarbeit oder gar Arbeitsplatzverlust: 18 Prozent der Teilnehmer mussten im Vergleich zum Vor-Corona-Jahr Bestandsverringerungen hinnehmen. Diese Quote liegt im Vergleich zu den beiden vorherigen Strukturanalysen um fünf Prozentpunkte höher.

Autor: VW-Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn − 4 =