Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

VWheute Suche

Tag "Terrorversicherung" hat 19 Treffer

Das Geschäft mit der Angst und dem Terror

21.08.2017 – terror_barcelona_dpaParis, Nizza, Berlin, Manchester und nun Barcelona – die Terroranschläge in der katalanischen Hauptstadt und im benachbarten Cambrils und Alcanar haben erneut zahlreiche Tote und Verletzte gefordert. Vieles spricht bereits für einen islamistischen Hintergrund der Tat. Der katalanische Innenminister Joaquim Forn betonte zudem einen Zusammenhang der Taten, die zudem seit längerem vorbereitet worden sein sollen. mehr…


Unversicherbar: Westliche Statussymbole als Terrorwaffen

09.06.2017 – Auto -dgWeltweit sind 1,2 Milliarden Autos unterwegs. Mit ihnen lässt sich ein Terroranschlag wie in Nizza, Berlin oder kürzlich London leicht verüben – besser gesagt: kaum verhindern. Politiker und Sicherheitsbehörden sind machtlos. Und die Opfer? Bislang können sie ihre Ansprüche gegen Kfz-Haftpflichtversicherer in Deutschland kaum durchsetzen. In Frankreich, wo am Sonntag Parlamentswahlen stattfinden, existiert dafür ein Entschädigungsfonds. mehr…


Anschlag in Manchester: Nachfrage nach Terror-Policen steigt

24.05.2017 – dpa grande22 Menschen hat der Selbstmordattentäter mit in den Tod gerissen. Für Terror-Opfer und sonstige unschuldige Opfer von Gewaltverbrechen tritt seit 2012 die britische Regierung ein. Bis maximal 500.000 britische Pfund kann die Entschädigung je Opfer ausfallen. Daneben könnte auch die Veranstalterhaftung greifen, etwa aufgrund unzureichender Sicherheitsmaßnahmen. Konzertabsagen von Ariana Grande sind ebenfalls abgedeckt. mehr…


“Versicherungen sind bei Weihnachtsmärkten nicht die Regel”

21.12.2016 – ina_straub_aonGeschockt, aber gefasst. So lassen sich die Reaktionen der Deutschen auf den Anschlag in Berlin zusammenfassen. Die Tat und erst recht die Folgen sind noch nicht absehbar, auch nicht für die Versicherungsbranche. VWheute hat die Terrorexpertin Ina Straub von Aon Deutschland um eine Einordnung gebeten. mehr…


“Die Sachschäden werden nicht allzu hoch sein”

21.12.2016 – heidbrink_ExtremusDas Attentat in Berlin hat vielen Menschen großes Leid beschert und einen hohen Schaden verursacht. Im Gegensatz zu Frankreich steht in Deutschland aber kein Entschädigungsfonds für die Opfer zur Verfügung. Die Haftung ist auf viele Schultern verteilt. VWheute hat Gerhard Heidbrink, Vorstandsvorsitzender von Extremus, um ein Statement zur Haftung nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt gebeten. Extremus ist Spezialversicherer, der Sach- und Betriebsunterbrechungsschäden durch Terrorakte versichert und nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in New York gegründet wurde. mehr…


Versichern in Zeiten der German Angst

09.09.2016 – Brennendes Auto Nach den Anschlägen in Brüssel und Nizza waren zuletzt Würzburg und Ansbach Zielscheibe des Terrorismus. Neben der erhöhten Gefahr wandelt sich die Qualität der Terroranschläge: “In der Vergangenheit war es den Terroristen wichtig, große Sachschäden zu verursachen. Jetzt wollen sie mit einem Anschlag möglichst viele Menschen töten, die sie ‘Ungläubige’ nennen”, weiß Ina Straub, Expertin bei Aon für Terrorrisiken. mehr…


Terrorrisiken als Geschäftsmodell

09.09.2016 – 911memorial_dpaDer 11. September 2001 ist durch die Terroranschläge in New York bis heute als trauriger Tag in Erinnerung geblieben. Am Sonntag gedenken die Hinterbliebenen erneut der rund 3.000 Todesopfer. Für die Assekuranz bedeuteten die Attentate einen Marktschaden von rund 25 Mrd. US-Dollar. Die Folge: Terrorrisiken werden nun separat abgedeckt. Der Terrorschutz in Deutschland unterscheidet sich aber von den englischen Modellen. mehr…


Versicherer haben nach 9/11 schnell reagiert

09.09.2016 – ina_straub_aonDie Versicherungswirtschaft hat nach den Anschlägen vom 11. September 2001 schnell reagiert. War das Risiko zunächst im Rahmen der Feuerversicherung gedeckt, ist es seitdem “nur möglich, sich vor den finanziellen Folgen eines Terroranschlages mit einem separat vereinbarten Versicherungsschutz abzusichern”, erläutert Ina Straub von Aon Risk Solutions Deutschland gegenüber VWheute. mehr…


Steigende Nachfrage bei Cyber- und Terrorversicherungen

07.09.2016 – CYBERby_flown_pixelio.de -Angesichts der jüngsten Terroranschläge in Brüssel, Nizza und Bayern ist das Risikobewusstsein für Cyber- und Terrorgefahren bei den deutschen Unternehmen stark gestiegen. Diese Erkenntnis spiegele sich auch in den Abschlusszahlen beider Versicherungssparten wider. Zu diesem Ergebnis kommt der Versicherungsmakler Aon Risk Solutions in seinem aktuellen Marktbericht. mehr…


VVDG lanciert Amok-Police

19.08.2016 – Feuer_Brand_saichta_pixelioAmokläufe, Terroranschläge und andere Katastrophen reißen nicht ab. Auch die Versicherungsbranche reagiert auf die Ereignisse von Paris oder München und bietet verstärkt Schutz gegen Großschäden an. So offerieren die VVDG Verlags- und Industrieversicherungsdienste nach eigenen Angaben ein Paket aus Versicherungsschutz und integriertem Krisenmanagement. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten