Allianz gibt Joint Venture in Spanien auf

Quelle: Pixabay

Der Vertrieb von Policen über Banken ist in Spanien seit rund 20 Jahren ein einem sehr dynamischen Aufwärtstrend. Rund drei Viertel des Neugeschäfts und mehr als zwei Drittel des Bestandes in der Lebensversicherung entfallen auf ihn. Anscheinend kann die Allianz es sich leisten, auf das Allfinanzgeschäft zu verzichten und verkauft seine Anteile am Joint Venture Allianz Popular für 937 Mio. Euro an Banco Santander.

Das Joint Venture „Allianz Popular“ hat der Versicherer und die Bank Banco Popular 2011 gegründet. Im Rahmen der Kooperation werden sowohl Lebensversicherungen als auch Sachpolicen über den Bankschalter verkauft. Ein Zehntel der gesamten spanischen Prämien hat die Allianz aus der Joint Venture erwirtschaftet. Für 60 Prozent der Anteile am Joint Venture überweist nun Banco Santander 937 Mio. Euro an die Allianz.

VidaCaixa, eine Tochtergesellschaft der Bankengruppe CaixaBank, BBVA und der Versicherer Mapfre liefern sich seit Jahren einen Schlagabtausch um die Vorherrschaft im spanischen Allfinanzgeschäft, weil die Gewinnmargen aus dem originären Bankbetrieb zu mickrig sind.