Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Zahl der Online-Abschlüsse in fünf Jahren verdoppelt

14.04.2016 – Digital_WaltersDie Zahl der Versicherungen, die online abgeschlossen wurden, hat sich in den vergangenen Jahren fast verdoppelt. Mittlerweile werden 19 Prozent aller Policen online unterzeichnet. Vor allem einfachere Produkte gehen über diesen Vertriebsweg. Bei Beratung für komplexere Deckungen erreicht der Maklervertrieb aktuell Höchstwerte, geht es nach einer aktuellen Untersuchung von YouGov.

Makler- und Onlinevertrieb 2015 erreichen laut Kundenmonitor E-Assekuranz jeweils Akzeptanz-Höchstwerte seit Beginn der erhobenen Messungen im Jahr 1996. Jeder zweite Versicherungsentscheider und -mitentscheider (52 Prozent) in Deutschland gibt an, dass ihm ein Versicherungsabschluss beim Makler grundsätzlich zusagt. Vor 15 Jahren war es nur jeder Dritte (34 Prozent).

Beim Online-Vertrieb steigt die Akzeptanz bevölkerungsrepräsentativ erstmalig über die 30-Prozent-Marke und hat sich im Vergleich zu 2000 von acht auf 32 Prozent vervierfacht. Bei den bis 30-Jährigen, den zukünftigen Neukunden, liegt die Akzeptanz für den Online-Abschluss jedoch bereits bei 57 Prozent.

Die Abschlussbereitschaft über das Internet ist bisher aber kaum weiter differenziert. Sowohl der direkte Abschluss bei einem Versicherer als auch der Abschluss über einen Vergleichsrechner sind mit 27 bzw. 28 Prozent Akzeptanz in der Bevölkerung gleich beliebt. Der Großteil der Online-Abschlüsse wird über die Internetseiten der Versicherungsgesellschaften getätigt. (vwh/ku)

Bildquelle: vwh

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten