Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Wirbel um “Abwehrprämien” für Motorradfahrer

06.07.2016 – Motorrad_agp_pixelioVersicherer wollen in der Regel keine Motorradfahrer versichern und nutzen zur Kundenabwehr hohe Tarife, berichtet die Rheinische Post in ihrer Online-Ausgabe. Die “Abwehrprämien” sorgen für einen enorm hohen Preisunterschied bei den Anbietern von Haftpflicht, Teil- und Vollkaskoversicherungen.

Bis zu 80 Prozent Sparmöglichkeiten bieten sich gegenüber dem teuersten Anbieter, wenn bei einem Preisvergleich ein Zweirad mit einer Haftpflicht- und Teilkaskoversicherung des günstigsten Anbieters geschützt wid. Mehr als 60 Prozent lassen sich im Schnitt noch bei der Wahl einer teureren Vollkaskoversicherung sparen.

Grund für die hohen Preisunterschiede sind unter anderem die Interessen der Versicherer. Viele von ihnen mit sehr hohen Prämien wollen in der Regel gar keine Motorradfahrer versichern, möchten aber nicht auf ein umfassendes Angebot verzichten. Im Fachjargon der Branche heißen die extrem hohen Preise auch “Abwehrprämien”. (vwh/mvd)

Bildquelle: agp / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten