Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Weiterbildung für Vermittler ist ein “Renner”

03.06.2015 – hohenkammerDie Initiative “gut beraten – Besser.Weiter.Bilden.” auf Schloss Hohenkammer (Landkreis Freising) feierte am Dienstag ihren ersten Geburtstag. Sie wird getragen von AGV, BWV und GDV, den Vermittlerverbänden BVK, VDVM, VGA, Votum und der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. Bereits jeder zweite Vermittler in Deutschland hat mittlerweile ein persönliches Weiterbildungskonto eröffnet.

Josef Beutelmann und Katharina Höhn, Vorsitzender und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Bildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft, konnten beeindruckende Zahlen vermelden: Am 31. Mai 2015 verfügten 105.314 Vermittler über ein Weiterbildungskonto, die Weiterbildungsdatenbank hat zu diesem Zeitpunkt bereits 4.637.878 Weiterbildungspunkte (ein Plus von 80 Prozent gegenüber dem Jahresende 2014!) erfasst.

Ausgelöst wurde die Initiative am 6. Februar 2011 durch eine simple Frage der damaligen Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) im Präsidium des GDV: “Wie sieht es eigentlich mit der Weiterbildung der Vermittler aus?” Da die Antwort auf diese Frage nicht befriedigend ausfiel, nahm BWV-Vorsitzender Beutelmann das Heft in die Hand und beauftragte die BWV-Geschäftsführung, in nur einer Woche ein tragfähiges Konzept für die regelmäßige Weiterbildung der Vermittler zu entwickeln. Ergebnis war ein Punktesystem in Anlehnung an die Weiterbildung der Ärzte, für das rasch Konsens in der Versicherungsbranche hergestellt werden konnte.

gut beraten sei ein Change-Projekt, das sich durch höchstes Realisierungstempo auszeichne, sagte Höhn bei der Feier: “Die Anrechnungsregeln sind entwickelt und der Öffentlichkeit vorgestellt worden, bevor die Weiterbildungsdatenbank gebaut war. Das hat nur geklappt, weil wir über 100 ehrenamtliche Mitarbeiter aus den Versicherungsunternehmen hatten. Besonders freut mich, dass das Konzept den Praxistest in jeder Hinsicht bestanden hat. Auch bei der Bepunktung gibt es keine kritischen Fälle und erst recht keine Skandale.”

Gabriele Zimmermann, Professorin an der Fachhochschule Köln, würdigte die Initiative als wertvollen Beitrag zur Imagestärkung der Versicherungswirtschaft: “Faktoren, die die Imagebildung positiv beeinflussen, sind Kompetenz, Zuverlässigkeit und Vertrauen. Genau dafür steht die Initiative. gut beraten ist gut geraten.” (vwh/nie)

Bild: Schloss Hohenkammer (Quelle: Claus Uhlendorf)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten