Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Volkswohl Bund-Vorstand Bläsing wünscht sich von der Politik mehr “Sachverstand und Gespür”

11.09.2014 – volkswohlbund_dietmar_blaesing_150“Neues aus Brüssel und Berlin – eine Branche erfindet sich neu!” – “Bestandsbewertung und Sicherung, das Asset des Vermittlerbetriebes!” – “Biometrie, trotz Bedingungslücken der Vertriebsturbo der Zukunft?” So lauteten die Vortragthemen von Michael H. Heinz, Präsident BVK, Hans-Wilhelm Zeidler, Zeidler Consulting und Claus-Dieter Gorr, Geschäftsführer Premium Circle Deutschland GmbH auf dem Symposium Zukunft Versicherung, das Vermittlerforum. Auf die Fragestellung der Podiumsdiskussion “Wem gehört die Zukunft? Ausschließlichkeitsvertretern, Maklern, Mehrfachagenten oder doch Onlineportalen im Internet?” antwortete das Vorstandsmitglied der Volkswohlbund Lebensversicherung a. G. Dietmar Bläsing exklusiv gegenüber VWheute.

Ich halte es für gut, wenn der Kunde die Vertriebsform wählen kann, die er persönlich bevorzugt. Wichtig ist, dass er sich überhaupt mit dem Thema Alters- und Risikovorsorge auseinandersetzt. Von daher begrüße ich die ganze Bandbreite an Beratungsmöglichkeiten. Von den genannten Angeboten halte ich persönlich den Makler am wichtigsten, denn hier erhält der Kunde eine Beratung, die eine Vielzahl an Angeboten am Markt einbezieht.

Welche Herausforderungen gilt es zu meistern um die Zukunft zu sichern und zu gestalten?

Die meisten Menschen müssen zusätzlich für ihre Altersvorsorge etwas tun, und fast alle wissen das auch. Der Bedarf an Vorsorgeprodukten ist also da, heute mehr denn je. Die Herausforderung, auch für uns als Versicherungsunternehmen, besteht darin, den Kunden konkret zur Vorsorge zu bewegen. Ein zweites Thema sehe ich im häufig negativen Bild, das die Versicherungsbranche in der veröffentlichten Meinung hat, und das sich leider auf die Vorsorgebereitschaft der Menschen überträgt. Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, unser Image zu verbessern, indem wir mehr Transparenz zeigen und den großen Nutzen unserer Produkte besser kommunizieren.

Welche Forderungen formulieren Sie an die Politik?

Ich wünsche mir, dass die Verantwortlichen sich bei Gesetzesänderungen nicht von populistischen Parolen beeinflussen lassen, sondern mit Sachverstand und Gespür vorgehen. Die Politik sollte die Vielfalt der Vertriebswege im Versicherungswesen erhalten und fördern und keine einseitigen Entscheidungen treffen, die bestimmte Vertriebswege womöglich behindern.

Bild: Dietmar Bläsing, Vorstandsmitglied Volkswohlbund Lebensversicherung a. G. Sachversicherung Aktiengesellschaft. (Quelle: Volkswohl Bund)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten