Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherungen lieber Offline abschließen

12.09.2014 – Computer-Tatstatur_AXA_Das Einkaufen im Internet ist zum Alltag geworden. 83 Prozent der Internetnutzer kaufen über das Web auch ein, vor allem Kleidung und Bücher. Finanzdienstleistungen haben mit zehn Prozent eine viel geringere Bedeutung.

In einer Umfrage unter mehr als 23.000 Bürgern im Frühjahr 2013 wird deutlich, dass die Zahl der Internetnutzer stetig steigt. 82 Prozent von ihnen gaben an, über eine Internetverbindung zu verfügen. Im Jahr 2002 waren es nur 43 Prozent gewesen. Gleichzeitig steigt die Bereitschaft, über das Netz einzukaufen. „Seit 2006 ist die Gruppe der Onlineeinkäuferinnen um 13 Prozent gewachsen“, heißt es in einem Beitrag zu Wirtschaft und Statistik, das vom Statistischen Bundesamt herausgegeben wird. Was den E-Commerce anbetrifft, ist Deutschland in Europa führend. Nur in Großbritannien kaufen mehr über das Netz ein. Im Osten und Süden der EU tut das weniger als die Hälfte der Bevölkerung.

Vor allem Kleidung und Sportartikel sind bei den deutschen Online-Shoppern beliebt. 65 Prozent haben im vergangenen Jahr Klamotten im Internet bestellt. Es folgen Bücher (gut 50 Prozent), Filme und Musik (40 Prozent) und Elektroartikel (35 Prozent). Aktien, Versicherungen und Finanzdienstleistungen liegen mit gut zehn Prozent weit hinten im Online-Verkauf. (ba)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten