Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherte setzen auf Online-Lösungen

19.10.2015 – App_Smartphone_Oleksiy_Mark_Fotolia_klDie Bundesbürger haben eine hohe Affinität, einzelne Versicherungsangelegenheiten online oder sogar per App zu erledigen. Demnach sind 61 Prozent der Bundesbürger mit Internetzugang bereit, Änderungsmitteilungen ihrem Versicherer auf dem digitalen Wege zu übermitteln. Zudem würden 51 Prozent den aktuellen Stand der Versicherung einzuholen oder Vertragskündigungen vorzunehmen.

Wesentlich geringer ist jedoch die Bereitschaft der Bundesbürger zu einer Hilfe-Aufforderung im Schadenfall (29 Prozent) oder beim Online-Vertragsabschluss (32 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt der “Kundenmonitor Assekuranz” des Marktforschungsinstituts YouGov.

Aufgeschlüsselt nach Produkten liegen bei den Versicherten besonders die Sachversicherungen vorn. Demnach wurden 47 Prozent der Befragten über das Internet Informationen zur Reiseversicherung einholen. Auf Platz zwei komme der Autoschutzbrief mit 45 Prozent, gefolgt von der Kfz-Versicherung mit 43 Prozent sowie der Hausrat- und privaten Haftpflichtversicherung mit jeweils 41 Prozent.

“Die persönliche Betreuung ist vor allem im Schadenfall von großer Bedeutung, und zwar dann, wenn ein Schaden gemeldet und konkrete Hilfe benötigt wird”, sagt Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzmarktforschung bei YouGov, zu dem Schluss. “Auch wenn es um Details von Versicherungsverträgen geht, also um Leistungen und Vertragsbedingungen, benötigen die meisten Befragten persönliche Betreuung”, ergänzt Gaedeke. (vwh/td)

Bildquelle: Mark Oleksy / Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten