Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Vema-Makler kontern Fintechs

21.04.2016 – Auf den geräuschvollen Vormarsch der Fintechs reagiert die Vema mit Gelassenheit. “Digitalisierung ist der Erfolgsfaktor der Vema”, sagte gestern Hermann Hübner auf den Vema-Tagen in Fulda. 1.258 Makler tauschten sich auf der Messe der Maklergenossenschaft vor allem über die Konsequenzen der digitalen Revolution aus.

„Das ist ein erneuter Versuch der Versicherer, an die Kunden ranzukommen, wie bei dem Direktvertrieb. Mir wird da nicht bange“, sagt der Mannheimer Versicherungsmakler Karl-Ulrich Bürkle auf einem Podiumsgespräch. Vema-Vorstand Hermann Hübner kritisiert die Fintechs. „Unserer Auffassung nach widerspricht das Geschäftsmodell der Fintechs in der momentanen Ausprägung dem GDV-Verhaltenskodex Vertrieb.“

Makler beschweren sich darüber, dass die Fintechs mit den digitalen Versicherungsordnern quasi unbemerkt auch das Maklermandat an sich reißen. In der Folge widerrufen sehr viele Kunden ihren Schritt zum digitalen Berater. Wegen der hohen Widerrufsquoten fordern bereits einige Versicherer die Kundenvollmacht für den Mandatswechsel im Original ein. “Wir begrüßen das ausdrücklich”, sagt Hübner.

In der Praxis ist die Marktmacht der Fintechs aber bislang gering, zumindest für die Vema-Makler. Vema-Vorstand Andreas Brunner fragte im gut gefüllten Saal des Fuldaer Esperanto-Hotels nach, wie viele Makler mehr als fünf Kunden an Fintechs verloren haben. Nicht ein einziger der gut 400 anwesenden Makler meldete sich.

In der Praxis kommt es darauf an, auch die digitale Versicherungswelt zu einem Erlebnis zu machen, ist Ergo-Vertriebsvorstand Stephan Schinnenburg überzeugt. “Wenn sie einen Mehrwert wollen, dann müssen sie ein Kundenerlebnis erzeugen”, sagte er. In der Praxis hätten die Smartphone-User 80 Apps auf ihren Kleinrechnern, aber nur fünf davon benutzen sie wirklich. Ein Teilnehmer aus der Versicherungsbranche formulierte das so: “Wir gehen in den Wald der Digitalisierung und ballern da rein und hoffen, dass da eine App rausfällt.” Strategie kann so einfach sein. ba

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten