Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

uniVersa bietet neue ambulante Zusatzversicherung an

02.10.2015 – Krankenhaus_by-sassi_pixelioDie uniVersa Krankenversicherung bietet seit 1. Oktober 2015 ein neues Produktkonzept zur ambulanten Krankenzusatzversicherung an. Dieses umfasst nach Unternehmensangaben drei Leistungsstufen und mit nur einer Gesundheitsfrage. Versicherbar sind zudem sind Naturheilverfahren, Vorsorgeuntersuchungen, Schutzimpfungen, Sehhilfen und Maßnahmen der refraktiven Chirurgie.

Beim ambulanten Zusatztarif uni-med|A können gesetzlich Krankenversicherte zwischen den drei Leistungsstufen Komfort, Premium und Exklusiv wählen. Diese sind laut uniVersa mit einem Kurzantrag und nur einer Gesundheitsfrage abschließbar.

Erstattet werden nach Angaben des Krankenversicherers alle ambulanten Untersuchungen und Behandlungen durch Ärzte und Heilpraktiker nach Methoden der Naturheilkunde und außerschulmedizinischen Verfahren. Dazu gehören unter anderem Akupunktur, Anthroposophie, Homöopathie einschließlich Globuli, Osteopathie und traditionelle chinesische Medizin. Erstattet werden je nach Tarifstufe 50, 70 oder 90 Prozent.

Laut Unternehmensangaben sind auch ambulante Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen, die von einem Arzt durchgeführt werden, sind ohne weitere Beschränkungen mitversichert. Ebenfalls abgerechnet werden können auch Brillen, Brillengestelle und Kontaktlinsen bis zu 300 Euro alle zwei Jahre. (vwh/td)

Bildquelle: Sassi / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten