Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Überschussbeteiligung sinkt um 0,23 Prozentpunkte

09.01.2015 – Im Durchschnitt sinken die Deklarationen der Lebensversicherer um 0,23 Prozentpunkte, stellen die Produkttester von Ascore fest. Erhöhungen gab es bei keiner Gesellschaft.

Im Schnitt deklarieren die Lebensversicherer für dieses Jahr eine laufende Überschussbeteiligung von 3,17 Prozent auf den Sparanteil, rechnet Ascore (PDF) vor. Nach Berechnungen der Hamburger Produkttester hatten die Lebensversicherer im vergangenen Jahr noch 3,39 Prozent auf den Sparanteil kapitalbildender Lebensversicherungen deklariert. Die laufende Überschussbeteiligung enthält keinen Schlussüberschuss und keine Beteiligung an den Bewertungsreserven, dafür ist sie unwiderruflich zugeteilt.

Die Deklarationen gehen zum Teil stark auseinander. HDI deklariert für 2015 lediglich 2,50 Prozent, die Ideal 4,00 Prozent. Die Bafin hatte die Lebensversicherer aufgefordert, aus Sicherheitsgründen die Deklarationen zu senken. Konstant bleibt die Deklaration bei der Axa und DBV (3,40 Prozent), der Bayern-Versicherung (3,00 Prozent), der Deutschen Ärzteversicherung (3,55 Prozent), der Bayerischen (3,60 Prozent), der Familienfürsorge (3,00 Prozent), der Itzehoer (3,25 Prozent), der Öffentlichen Sachsen-Anhalt (3,25 Prozent), der Saarland (3,00 Prozent) und Swiss Life (3,00 Prozent). Alle anderen haben gesenkt, nicht eine Gesellschaft hat angehoben.

Die letzte marktweite Erhöhung der Deklaration gab es im Jahr 2008, seitdem sinkt sie um 0,08 (2009) bis 0,27 (2013) Prozentpunkte. Demnach fiel die Absenkung im Marktschnitt jetzt etwas geringer aus als vor zwei Jahren. Es fehlen noch die Angaben der WWK, der Süddeutschen, der Arag, der Karlsruher und der Landeslebenshilfe. (ba)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten