Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Telematik für eventbasierte Interaktion

04.12.2014 – Trautsch_TelematcBlitzeis! Eine SMS erreicht den Kunden beim Frühstück, in der ihn seine Versicherung darauf hinweist – mit individuellen Angeboten, der Gefahr zu entgehen. Für Harald Trautsch, CEO von Dolphin Systems, einem Anbieter für Versicherungstelematik, liegt der wahre Benefit in der – wie er es etwas umständlich formuliert – eventbasierten Interaktion: “Das heißt, den Kunden dann anzusprechen, wenn er auch tatsächlich empfänglich ist und die Kommunikation als wertvoll empfindet.”

Für den österreichischen Markt war Dolphins bereits unter anderem für die Uniqa und die Generali als Entwickler von entsprechenden Apps tätig. Neben den ohnehin standardmäßig kommunizierten Vorteilen einer Telematik-Box – ein Preismodell, das sich am Fahrverhalten orientiert, aktuelle Verkehrswarnungen oder Stilllegung nach einem Diebstahl – könne der Versicherer tatsächlich direkt mit dem Kunden in Kontakt kommen und kontextbasierte Lösungen anbieten.

“In der Nacht hat es geregnet und in den frühen Morgenstunden sind die Temperaturen unter null Grad gefallen. Blitzeis! Eine SMS erreicht den Kunden beim Frühstückstee, in der ihn seine Versicherung auf die gefährliche Situation hinweist. Gleichzeitig bekommt er ein Angebot unterbreitet: Wenn er das Fahrzeug heute stehen lässt, erhält er wahlweise eine Tageskarte für die öffentlichen Verkehrsbetriebe oder einen Taxi-Gutschein”, führt Harald Trautsch das Beispiel in seinem Gastbeitrag für das Salesforce-Blog aus.

“Mit solchen Services wird es Versicherern erstmals möglich, wichtiger Ansprechpartner im Alltag zu werden”, sagt der Experte. Wichtig an dieser Stelle sei das Zusammenspiel von Versicherungs-Telematik und Marketing-Automation.

Je nach Datenlage, was die Telematik-Box sendet, könnten in einer Marketing-Automation-Software Versicherungsunternehmen Kampagnen hinterlegen, die dann beispielsweise auf Events wie die Überschneidungen von Schlechtwetter und Abstellort des Fahrzeuges reagieren. (vwh/ku)

Bild: Harald Trautsch, CEO von Dolphin Systems, ein östereichischer Anbieter für Versicherungstelematik. (Quelle: Dolphin Systems)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten