Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Südvers: Bei D&O das Unternehmen in den Fokus nehmen

25.07.2014 – suedvers“Bekommt das Unternehmen von vornherein seinen Schaden ersetzt, muss es überhaupt nicht mehr gegen seine Manager vorgehen.” Das ist mit Experte Tilman Golz der Ansatz der Südvers, die aktuellen Fragestellungen bei der D&O-Versicherung anzugehen. Das Deckungskonzept DO-SV setzt hier an.

“Ein entscheidendes Manko marktgängiger Konzepte ist, dass sie zu wenig die Unternehmen im Auge haben. Die Unternehmensdeckung ist demgegenüber ein Schwerpunkt in unserem Wording, den DO-SV. Immerhin ist es das Unternehmen, das die Prämie zahlt. Und sein Interesse geht primär dahin, seinen Schaden ersetzt zu bekommen. Deshalb habe ich mehrere Ergänzungen zum klassischen Haftpflichtcharakter der D&O entwickelt”, teilt D&O Spezialist Tilman Golz seine Erkenntnisse im Vorfeld des Südvers-Workshop zur D&O Versicherung. “Nicht, dass Sie mich missverstehen: Wir lassen keineswegs die Manager im Regen stehen. Das Gegenteil ist der Fall. Bekommt nämlich das Unternehmen von vornherein seinen Schaden ersetzt, muss es überhaupt nicht mehr gegen seine Manager vorgehen.”

Auch das Kleingedruckte stehe im Mittelpunkt der neuen Deckung. Oft würden Anwälte Klauseln aushebeln wollen, die Nichtjuristen zunächst für eindeutig halten. Schon geringste Formulierungsunterschiede, so Golz weiter, könnten im Kernbereich der Deckung ins Aus führen: “Deshalb sind unsere DO-SV auch keine ‘aufgebohrten’ Versichererwordings, sondern von A bis Z ausgehandelt.”

Seit jeher sieht Golz einen Schwerpunkt der Südvers-Gruppe im Angebot internationaler Versicherungsprogramme: “Über eine Lokalpolice zu verfügen, ist in Staaten, die ihre lokalen Risikoträger mit allen Mitteln vor ausländischem Wettbewerb schützen wollen, ein nicht zu unterschätzender Vorteil.” Dass der Versicherungsschutz funktioniert, setze eine Auseinandersetzung mit dem ausländischen Recht voraus. “Mit unserem internationalen Maklernetzwerk Worldwide Broker Networks (WBN) sind wir hier optimal aufgestellt.”

Der Erfolg gebe ihm recht: Die führenden Versicherer würden die DO-SV zeichnen: “Und das Interesse weiterer Risikoträger ist ungebrochen.” (ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten