Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Stuttgarter führt Restkapitalisierung für bAV-Tarife ein

27.08.2015 – klaus_peter_klapper_stuttgarterDie Stuttgarter Lebensversicherung bietet ihren Kunden seit Juli 2015 die Option “Restkapitalisierung” für die DirektRente und die Rückdeckungsversicherung. Damit wolle der Versicherer nach eigenen Angaben den Bedürfnissen und Anforderungen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer entgegen kommen. Zur Berechnung der Hinterbliebenenleistung soll das zum Rentenbeginn vorhandene Kapital herangezogen werden, abzüglich bereits gezahlter vereinbarter Renten.

Alternativ können die Versicherten weiterhin die “Leistung aus Rentengarantiezeit” wählen. Bis zum Rentenbeginn sollen die Kunden nach Versichererangaben aber jederzeit flexibel wechseln können.

“Die ,Restkapitalisierung’ ist dann attraktiv, wenn der Kunde Wert auf eine hohe Leistung für seine Hinterbliebenen legt. Im Gegenzug erhält er eine geringere Altersrente. Die einmalige Kapitalabfindung hingegen ist bei beiden Varianten gleich hoch”, sagt Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing der Stuttgarter. (vwh/td)

Bild: Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing der Stuttgarter. (Quelle: Die Stuttgarter)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten