VALUE. Das Beratermagazin
Samstag
03.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Smart Contracts revolutionieren Finanzgeschäfte

13.10.2016 – Vertrag_Petra Bork_pixelioZukunftsmusik oder bald schon Realität: Verbraucher könnten künftig bis zu 450 Euro an Banken- und Versicherungsgebühren im Jahr einsparen, wenn Versicherungs- oder Kreditverträge mittels Distributed-Ledger-Technologie (DLT) – auch bekannt als Blockchain – elektronisch abgewickelt werden.

Zu diesem Ergebnis kommt der neue Smart-Contracts-Report des Digital Transformation Institute (DTI) von Capgemini. Das Institut ist weltweit führender Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing-Dienstleistungen. Solche intelligente Verträge könnten bereits 2020 im Massenmarkt eingesetzt werden. Geklärt werden müssten bis dahin allerdings noch Fragen des Datenschutzes, der technologischen Sicherheit sowie der regulatorischen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Smart Contracts. Im Unterschied zu physischen Schriftstücken sind diese elektronisch als Software programmiert und werden auf dezentral geführten Kontobüchern verwaltet. “Die Gestaltung und Abwicklung von Verträgen ist bis heute noch nicht vollständig digitalisiert. Deswegen müssen Verbraucher einen Großteil der finanziellen Last einer noch immer manuellen Abwicklung tragen. Mittlerweile sind wir aber an einem Punkt angelangt, an dem die neue Technologie das gesamte Vertragswesen revolutionieren kann und das auch tun wird“, so Stefan Huch, Leiter Payments & Blockchain bei Capgemini Consulting.

Große Institutionen experimentieren bereits mit Vertragstechnologien und -systemen, die auf Blockchain-Technologien basieren. Darunter BNP Paribas, Deutsche Bank und Credit Suisse, aber auch Versicherungskonzerne wie die Allianz. Im Privatkundengeschäft profitieren insbesondere persönliche Darlehen und Hypotheken von der Abwicklung über intelligente Verträge. Für Verbraucher ergeben sich dadurch Einsparpotenziale von durchschnittlich 430 bis 860 Euro. Ein Smart-Contract-System bringt alle Akteure der Versicherungs-Wertschöpfungskette, Verbraucher, Versicherer, Schadensfallabwickler und Drittanbieter, auf einer einzigen Plattform zusammen. Die Verarbeitung von Versicherungsansprüchen in den Bereichen der Kranken-, Kfz-, Hausrat- und Reiseversicherung kann bedeutend schneller abgewickelt werden, wenn alle Parteien weniger Formulare ausfüllen müssen. Im Bereich der privaten Kfz-Versicherung beispielsweise errechnet der Report Einsparpotenziale von weltweit rund 19 Mrd. Euro durch niedrigere Bearbeitungskosten. (vwh/wo)

Bild: Vertragsformulare aus Papier werden durch Blockchain-Technologie ersetzt. (Quelle: Petra Bork / pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten