Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Sind virale Hits planbar?

06.03.2015 – Nahezu alle Unternehmen – einschließlich Versicherer – träumen davon, ein Video ins Netz zu stellen, dass anschließend mehreren Millionen Usern angeschaut wird. Doch die entscheidende Frage lautet: sind virale Hits planbar? Deren Erfolge sind nicht völlig vorhersehbar, aber man kann die Erfolgschancen erhöhen, sagte Thales Teixeira von der Harvard Business School gegenüber haufe.de.

Demnach sei es “für den viralen Erfolg wesentlich besser, emotionale Aspekte in einem steten Auf und Ab zu präsentieren, als mit Aplomb zu starten und dann nichts mehr zu bringen”, so Teixeira. So erhöhe sich die Wahrscheinlichkeit, dass Zuschauer den Spot bis zu Ende sehen, wenn man “die Emotionsdichte über das Video hinweg regelmäßig verstärkt und zurücknimmt und wieder verstärkt und so weiter”.

Die gelte insbesondere für positive Emotionen wie Spaß. Inwieweit man allerdings Humor “managen” könne, vermochte Teixeira jedoch nicht zu sagen. Zu negativen Emotionen habe er allerdings “noch nie geforscht” und wolle er auch nicht spekulieren. (vwh/td)

Link: Das vollständige Interview

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten