Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Schutz gegen Existenzbedrohung durch Insolvenzanfechtung

16.10.2014 – insolvenz_schuetz_pixelioKreditversicherer Atradius erweitert seine Produktpalette mit einem Konzept zum Schutz vor einer Insolvenzanfechtung. Damit können sich bestehende sowie neue Atradius Kunden gegen rückwirkende Forderungen mit bis zu drei Millionen Euro Deckungsvolumen absichern.

Für Kunden, die bereits seit mehr als drei Jahren bei Atradius versichert sind, entspricht die „Einhaftungszeit“ sogar dem Zeitraum der gesamten Kundenbeziehung bis hin zum gesetzlichen Rückforderungszeitraum von zehn Jahren.

Der zusätzliche Schutz für rückwirkende Forderungen beträgt 30 Prozent der Deckungssumme. „Unser neues Konzept sichert hier gegen ein entscheidendes Risiko ab, das mit der geänderten Rechtsprechung akut wurde: Forderungen gegen zurückliegende Zahlungen können nicht ausreichend in die Risikobetrachtung einbezogen werden, können aber im schlimmsten Fall existenzbedrohende Auswirkungen haben“, sagt Frank Liebold, Country Director von Atradius in Deutschland.

Firmen können laut Pressemitteilung ihre Forderungen je nach Bedarf in einer Spanne von 300.000 Euro bis zu drei Millionen Euro Deckungsvolumen absichern. Die Deckungssumme gilt jeweils für ein Jahr und kann für einen oder mehrere Schäden in Anspruch genommen werden. (vwh)

Bildquelle: Schütz/ pixelio

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten