Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Qualitätskriterien für solide PKV-Versicherer

14.03.2016 – Aruna_epoWird die neue Gebührenordnung für Ärzte GOÄ durchkommen? Auch daran hängt die Zukunft der privaten Krankenversicherung, die bei der Aruna-Messe in Potsdam diskutiert wurde. Ebenso auf der Agenda: Die Reform des Standardtarifs und – zentral für Nachhaltigkeit im Vertrieb – welche Parameter solide PKV-Anbieter auszeichnen und deshalb von Vermittlern gecheckt werden sollten.

Marc-Pierre Möll vom PKV-Verband berichtet von dessen Bemühungen, die seit 20 Jahren nicht mehr novellierte Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) an aktuelle Kosten anzupassen.

Der umfassende Leistungskatalog inklusive dazugehöriger Preise – gemeinsam mit der Ärzteschaft erarbeitet – werde laut Marc-Pierre Möll wahrscheinlich in dieser Woche an das Bundesgesundheitsministerium übergeben und von Minister Hermann Gröhe (CDU) nach Prüfung dem Kabinett vorgelegt. Dort allerdings stoße das Konzept auf die SPD, die es sich auf die Fahnen geschrieben habe, eine Bürgerversicherung zu installieren, die die PKV und damit auch die GOÄ überflüssig machen würde.

Abgesehen von diesen grundlegenden Entscheidungen habe man als Branche schon einiges erreicht, was die Zukunft sichern soll. So haben Versicherte ab 55 Jahren das Recht, in jeden beliebigen anderen Tarif ihres Versicherers zu wechseln, wenn sie die Kosten nicht mehr tragen können. Auch die Themen Mindestschutz und verbesserte Annahmepraxis habe man erfolgreich angegangen. Jetzt müsse man dafür sorgen, dass Beitragsanpassungen anders als bisher schrittweise und damit weniger dramatisch erfolgen, der Standardtarif reformiert und als echter Sozialtarif zurückkommt – und dass der besagte GOÄ novelliert werde, damit Ärzte eine verlässliche Basis für ihre Arbeit haben. Vorgesehen sind hier etwa angemessene Honorare für „sprechende Medizin“, also Arzt-Patienten-Gespräche, die in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht abgerechnet werden könnten.

Für Grit Läuter-Lüttig, Verantwortliche Aktuarin bei der Versicherungskammer Bayern, sind aktuelle Beitragsanpassungen unausweichlich aber verkraftbar: „Das rüttelt die Unternehmen nicht durch“, gibt sie Entwarnung. Vermittlern rät sie, auf die Solidität des Versicherers zu achten, vor allem auf eine gute RfB-Ausstattung. Der Rechnungszins müsse rechtzeitig abgesenkt werden, um marktgerechte Neutarife anbieten zu können. Auch, ob hohe Beitragsanpassungen vermieden und stattdessen die Preise in kleinen Schritten erhöht werden, sei ein Qualitätskriterium.

Im Jahr seines 20jährigen Bestehens hat der Berliner Maklerpool Aruna Aussteller und Gäste wie in den beiden vorangegangenen Jahren in den Babelsberger Filmpark geladen. Vor dieser Kulisse wurde diskutiert und der Austausch gepflegt. 80 Aussteller von A wie Allianz bis Zurich wollten die Chance nutzen, um sich den Maklern als starke Partner zu präsentieren. (epo)

Bild: Aruna-Messe im Filmpark Babelsberg. (Quelle: epo)

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten