Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Private Krankenversicherer wollen Prämien 2016 erhöhen

09.10.2015 – Viele private Krankenversicherer wollen ihren Neukunden ab dem kommenden Jahr höhere Prämien berechnen. Dies berichtet der Arbeitskreis Krankenversicherungen. Demnach sollen unter anderem die Hanse Merkur, die Signal, die Allianz, die Universa, die Gothaer, die R+V, die Inter und die Barmenia ihre Prämien ab 2016 erhöhen.

Laut Bericht habe die Barmenia in 53 Tarifen der Krankenvollversicherung ihre Tarife angepasst. Dazu zählten auch die Bisex-Tarife easyflexcomfort 1+, easyflex dent 2 und auch der easyflex start 1, welche nicht mehr zum Verkauf stünden. Somit müssten sich auch Bestandskunden auf Beitragsanpassungen einstellen.

Daneben will auch die R+V einige Tarife für Neukunden erhöhen, so der Arbeitskreis weiter. Dazu zählten vor allem die Versicherungswerke aus der AGIL-Reihe. Demnach müssten Versicherte mit höheren Beiträgen in einer Größenordnung zwischen sechs und zwölf Prozent rechnen.

Bei der Gothaer stehe die Genehmigung der Beitragsanpassungen hingegen noch aus. Laut Arbeitskreis sollen die Beiträge für den MediStart1 SB für Erwachsene um über zehn Prozent erhöht werden. Für Kinder und Jugendliche werden in den Tarifen MediNatura P und MediVita 250 dagegen Beitragssenkungen von bis zu 19 Prozent erwartet. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten