Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Neuer Rechtsschutz für Ärzte

27.07.2016 – arzt_Tim Reckmann_pixelioDie Roland Rechtschutz hat einen individuellen Rechtsschutz für Ärzte lanciert. Demnach besteht der Basisschutz für niedergelassene Ärzte laut Versicherer aus den Einzel-Bausteinen Firmen- und Verkehrs-Rechtsschutz. Zudem könne die Grundabsicherung um den Zielgruppen-Baustein Rechtsschutz für niedergelassene Ärzte und Heilberufe erweitert werden.

Im Rahmen des Firmen-Rechtsschutz sind laut Roland ein Rechtsstreit aufgrund der Kündigung von Angestellten oder die Rückforderung von Vorschüssen durch die Kassenärztliche Vereinigung abgesichert, weil die verordnete Behandlung unwirtschaftlich sei. Der Verkehrs-Rechtsschutz soll nach Unternehmensangaben dann greifen, wenn der Arzt nach einem Unfall ein Schmerzensgeld vom Gegner fordert.

Der Zielgruppen-Baustein Rechtsschutz greift laut Roland bei vertraglichen Auseinandersetzungen, beispielsweise der Lieferung eines defekten medizinischen Gerätes und der daraus resultierenden Weigerung des Herstellers für einen Ersatz. Gleiches gelte auch, wenn ein Patient seine Rechnung für eine Privatleistung nicht bezahlt. Ebenfalls mitversichert ist auch ein Reputations-Service, wie zum Beispiel bei diffamierenden Einträgen im Internet.

Darüber hinaus können sich niedergelassene Ärzte nach Unternehmensangaben auf Wunsch ihren Versicherungsschutz um bis zu acht weitere Bausteine erweitern, mit denen sich unter anderem strafrechtliche Risiken oder der private Lebensbereich absichern lassen. “Mediziner tragen jeden Tag Verantwortung für die Gesundheit anderer Menschen. Es ist für sie also besonders wichtig, bei ihrer Arbeit voll bei der Sache sein zu können – ohne rechtliche Sorgen”, sagt Rainer Brune, Vorstandsvorsitzender von Roland Rechtsschutz. (vwh/td)

Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten