Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Neuer Cyber-Schutz von Axa

13.08.2014 – Axa-LogoDie neue Cyber-Versicherung ByteProtect von Axa will Unternehmen ein passgenaues Konzept für Risiken der digitalen Welt bieten. Dabei geht die Deckung laut Axa weit über Schäden durch Cyberattacken hinaus.

IT-Ausfälle würden oft mit kostenintensiven Betriebsunterbrechungen einher gehen. Ursachen können hierbei der Ausfall der Telekommunikation aber auch die externer Dienstleister beispielsweise bei Cloud-Anbietern sein. Auch Szenarien wie Fehlbedienung oder Manipulation der Systeme durch Mitarbeiter sind gedeckt.

Die Cyber-Versicherung von Axa umfasst in acht individuell auswählbaren Deckungsbausteinen sowohl Eigen- wie Drittschäden. Sie übernimmt Schäden aufgrund einer Betriebsunterbrechung, Aufwendungen für externe Sachverständige und für die Wiederherstellung der Daten nach einer Cyber-Attacke. Darüber hinaus sind die Kosten für Beratung und Kommunikation im Fall einer Rufschädigung versichert. Auch die Aufwendungen nach einer Datenschutzverletzung, Vermögensschäden durch Internetbetrug sowie bei Erpressung über das Internet sind im Versicherungsschutz enthalten.

Außerdem beinhaltet ByteProtect die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Vermögensschäden Dritter infolge eines Cyber-Angriffs. Der Haftpflichtschutz greift weltweit.

Nutzt ein Unternehmen die Möglichkeiten des Cloud-Computing, können auch die damit verbundenen Risiken wie beispielsweise der Verlust des Zugriffs auf diese Daten oder die Folgen einer Datenschutzverletzung versichert werden. (vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten