Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Neue Klassik in der LV: Es geht um die Details

10.02.2015 – Neue klassische Produkte mit modifizierten Garantien bringen den Lebensversicherungsmarkt in Bewegung. Den Produkten der sogenannten “Neuen Klassik” fehlt es aber an einheitlichen Standards. Die damit verbundene Komplexität könnte laut Assekurata viele Kunden überfordern.

“Zwar ist allen untersuchten Tarifen gemein, dass die Kundengelder im Sicherungsvermögen investiert werden, gleichwohl können sich die Anlage- und Risikoprofile der Produkte merklich voneinander unterscheiden”, stellt Lars Heerman, Bereichsleiter Analyse bei der Assekurata fest.

Assekurata Neue Klassik

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Die Unterschiede der Neuen Klassik liegen im Detail. (Quelle: Assekurata)

Verschiedene Garantiekomponenten, die eine klassische Lebensversicherung als prägendes Richtmaß vorsieht, sind in der Neuen Klassik nicht oder nur noch in modifizierter Form enthalten, wobei wie die Assekurata feststellt, dies sehr uneinheitlich ist. (vwh/ku)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten