Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Nachholbedarf beim Predictive Marketing

08.12.2015 – Die Möglichen des Predictive Marketing wird von den Versicherern derzeit kaum genutzt, obwohl die notwendige Datenbasis dazu vorhanden sei. Damit verschenken diese nicht nur Absatzchancen, sondern auch die Chance einer organisatorischen Entlastung, lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie der Versicherungsforen Leipzig im Auftrag des IT-Dienstleisters Adesso.

Demnach seien die Marketing-Maßnahmen der Versicherer nicht spezifisch auf einzelne Zielgruppen ausgerichtet und meist zufallsgetrieben, lautet die Kernthese der Adesso-Studie. Den Kunden würde man damit nicht gerecht. Vielmehr bevorzugten die Versicherten eine möglichst individuelle Ansprache sowie Angebote, welche exakt auf die persönlichen Präferenzen und konkreten Lebenssituationen zugeschnitten seien, so Adesso.

Positiv zu werten sei hingegen, dass viele Versicherer bereits über die nötigen Massendaten für Predictive Marketing verfügen. Zwar hinterlassen die Kunden über die verschiedenen Online- und Offline-Kanäle genügend Daten, um deren individuellen Bedürfnisse zu ermitteln. Dennoch fehle den Versicherern meist die nötige Datenqualität und das entsprechende Know-how, um die vorliegenden Daten gezielt auszuwerten.

“Die genaue Kenntnis der Kundenwünsche und eine daraus abgeleitete Ansprache werden auch auf dem Versicherungsmarkt den Wettbewerb der Zukunft prägen”, sagt Burkhard Herold, Bereichsleiter Consulting Insurance bei der adesso AG. “Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, müssen Versicherer dringend damit beginnen, ihre bereits umfangreich vorhandenen Daten zielgerichtet aufzubereiten. Wenn sie auf dieser Basis die verschiedenen Marketingkanäle bedienen, können sie ihre Kunden in Echtzeit und ortsunabhängig erreichen.” (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten