Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Mobile Health Apps – Trumpf für Krankenversicherer

11.06.2015 – App_Smartphone_Oleksiy_Mark_Fotolia_klViele Krankenversicherer tun sich noch schwer mit dem Einsatz von Mobile Health Apps. Dabei können diese laut internationale Benchmarking-Studie der Managementberatung Mücke, Sturm & Company (MS&C) zu einem Innovationstreiber und Wettbewerbsvorteil werden. Zu den entscheidenden Vorteilen zählen die Experten vor allem eine bessere Markenwahrnehmung und Kundenzufriedenheit sowie eine Reduzierung der Kosten.

“Krankenversicherungen können mit Mobile Apps Wettbewerbsvorteile generieren. Dabei ist die Definition einer digitalen Strategie und die Umsetzung dieser in der gesamten Organisation ein wesentlicher Erfolgsfaktor”, sagt Michael Mücke, Managing Partner bei Mücke, Sturm & Company. Als besonderes Beispiel für Best Practice nennen die Experten den US-Versicherer Aetna.

So habe deren App-Portfolio im Vergleich “nicht nur die mit Abstand meisten Funktionen”. Sie besteche zudem durch zahlreiche innovative Funktionen, wie eine mobile Krankenversicherungskarte und personalisierte Gesundheitsinformationen. Außerdem seien die Apps benutzerfreundlich und übersichtlich gestaltet, so die Experten. (vwh/td)

Link: Die Studie im Überblick

Bildquelle: Mark Oleksiy / Fotolia

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten