Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Markel mit neuem Schutz bei Firmenübernahmen

28.07.2015 – Markel International bietet jetzt eine Versicherung von Gewährleistungs- und Freistellungsansprüchen aus Unternehmenskaufverträgen sowohl für die Käufer- als auch für die Verkäuferseite an. Auch kleine und mittelgroße Deals mit einem Kaufpreis zwischen einer und 100 Mio. Euro sollen so versichert werden können.

Ab sofort können Makler ihr Angebot für mittelständische Unternehmenskunden abrunden und diese laut Pressemitteilung in der wichtigen Phase der Unternehmensübergabe bzw. -übernahme über Markel Pro M&A mit gezielten Risikotransferlösungen unterstützen. Risikoprüfung und individuelle Policengestaltung können wahlweise in Deutsch oder Englisch erfolgen, werden aber ausschließlich in Deutschland abgewickelt. Gleiches gilt für den Schadenfall.

Versicherungen für M&A-Transaktionen sind nicht neu, im angelsächsischen Raum zählen sie seit den 1980ern zum Standardrepertoire für Käufer und Verkäufer.

Durch eine M&A-Versicherung können Transaktionshindernisse beseitigt beziehungsweise unerwünschte Risiken von der Transaktion gelöst werden. “Unterm Strich ist unsere Erfahrung, dass individuell gestaltete M&A-Versicherungen Transaktionen nicht nur schneller zum Abschluss bringen, sondern in vielen Fällen die Transaktion überhaupt erst möglich machen”, erklärt Frederik Wulff, Hauptbevollmächtigter von Markel International Deutschland.

Gleichzeitig würden Risiken für Verkäufer und Käufer, die im Zusammenhang mit einer Garantieverletzung oder einer Freistellungsverpflichtung stehen, auf einen Dritten – den Versicherer – verlagert. (vwh/ku)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten