Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

“Maklersterben nicht in Sicht”

22.06.2016 – Porazik_FondsfinanzFonds Finanz-Geschäftsführer Norbert Porazik zur heutigen KVK-Messe in Düsseldorf. Auch wenn es immer wieder prophezeit wird, so ist ein Maklersterben meines Erachtens nicht in Sicht. Die Anzahl an Maklern wird in den kommenden Jahren nicht signifikant sinken. Betrachtet man die Statistiken, so betrifft der Rückgang vor allem den Ausschließlichkeitssektor. Der Trend wird sich noch stärker in Richtung einer ganzheitlichen Beratung bewegen.

Mit einem spartenübergreifenden Produktportfolio und dem Blick auf das große Ganze kann sich der Makler in den unterschiedlichsten Lebenssituationen seiner Kunden als optimaler Ansprechpartner positionieren – und erfolgreich arbeiten. “Daher empfehlen wir unseren Maklern bereits seit Jahren eine breite Aufstellung und unterstützen sie auf diesem Weg mit vielfältigen Angeboten: Dazu zählen Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Online-Schulungen oder Präsenzseminaren, professionelle Beratungsplattformen und kostenlose Tools – wie zum Beispiel unsere Endkunden-App “Meine Finanz App”. Durch diese begegnen Makler FinTech-Unternehmen nicht nur auf Augenhöhe, sondern haben sogar einen wichtigen Wettbewerbsvorteil: Sie können die moderne Technik mit persönlicher, individueller Beratung kombinieren”, sagt Porazik.

Bild: Norbert Porazik, Geschäftsführender Gesellschafter der Fonds Finanz Maklerservice GmbH eröffnet heute in Düsseldorf die KVK-Messe.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten