VALUE. Das Beratermagazin
Sonntag
04.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Makler lesen oft das Falsche

25.11.2016 – Was lesen Makler? Yougov hat in der “Makler Media-Analyse 2016″ untersucht: Drei Viertel der unabhängigen Finanz- und Versicherungsmakler informieren sich über gesetzliche Regelungen, 73 Prozent über spartenspezifische Inhalte. Aber auch andere Aspekte stehen hoch in der Gunst der Makler. Rund 57 Prozent lesen Berichte über die allgemeine Marktentwicklung, die aus Maklersicht häufiger erscheinen sollten. Berichte über Fachkonferenzen oder Messen (15 Prozent) und Nachrichten über Vorstands- und Führungskräftewechsel (13 Prozent) halten Makler für weniger relevant.

Dies ist das Ergebnis der aktuellen Studie “Makler Media-Analyse 2016″ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts Yougov, für die 250 unabhängige Finanz- und Versicherungsmakler zu ihrer beruflichen Mediennutzung befragt wurden. Darüber hinaus gibt die Studie Auskunft über die Maklernutzung von Online- und Printmedien im Bereich Finanzdienstleistungen. Das Magazin AssCompact habe bei den monatlich erscheinenden Printmedien die höchste Reichweite.

Eine hohe Reichweite (39 Prozent) hat der AssCompact Newsletter in der Kategorie “Online Erscheinungsfrequenz zwei- bis siebenmal pro Woche”. Eine leicht höhere Marktdurchdringung erreicht das “VersicherungsJournal” mit 40 Prozent. Bezüglich der Entscheidungsrelevanz über alle Printmedien hinweg liegt ebenfalls AssCompact an der Spitze: Für 28 Prozent der Makler gehört das Magazin zu den wichtigsten Entscheidungshilfen bei der Auswahl von Anbietern und Produkten für den Vertrieb. Auch der Newsletter von AssCompact genießt bei Maklern eine hohe Entscheidungsrelevanz (25 Prozent).

Den höchsten Informationsgehalt unter den Printmedien attestieren die befragten Makler dem VersicherungsJournal – Extrablatt. Ebenfalls erreicht das Magazin mit 32 Prozent eine hohe Reichweite unter den jährlich vier- bis zehnmal erscheinenden Printmedien. Unter den Onlinemedien liegt das Magazin VersicherungsJournal beim Informationsgehalt auf dem ersten Platz.

In der Kategorie “Online-Aktualität” belegt der “dvb-pressespiegel” den ersten Platz und wird von den befragten Maklern mit “sehr gut” bewertet. Ebenfalls erreicht der “dvb-pressespiegel” mit 25 Prozent eine hohe Entscheidungsrelevanz.

Der Pfefferminzia-Newsletter weist unter den Maklern mit 43 Prozent die höchste Reichweite unter den ein- bis viermal im Monat erscheinenden Online-Newslettern auf und belegt damit wie im letzten Jahr den ersten Platz. Das dazugehörige vier- bis zehnmal im Jahr erscheinende Printmagazin Pfefferminzia hat mit 31 Prozent ebenfalls eine hohe Reichweite unter den befragten Maklern. Die höchste Reichweite, und damit Platz eins in dieser Kategorie, erzielt das Magazin experten Report. Eine einzelne Ausgabe des experten Report erreicht 34 Prozent der unabhängigen Finanz- und Versicherungsmakler.

Werden Makler nach der Qualität der Artikel von Finanzmedien befragt, so belegt das VersicherungsJournal – Extrablatt unter den Printmedien den ersten Platz: In der Kategorie “Qualität der Artikel im Bereich online” belegt das “VersicherungsJournal” ebenfalls den ersten Platz. (vwh/mv)

Bild: Versicherungswirtschaft 11/2016 (Quelle: Versicherungswirtschaft)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten