Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Kreativ oder kriminell: Taikang Life testet neues Produkt über soziales Netzwerk

30.07.2014 – Taikang_logo_heng_150Von VWheute-Korrespondent Heng Yan.

Zur Zeit geben sich die chinesischen Versicherer enorme Mühe, das Internet wirkungsvoll für den Vertrieb ihrer Produkte zu nutzen. Die Taikang Life fällt mit ihrem neuesten Kreativ-Streich namens Wei Hu Zhu (auf Deutsch “Mini-Gegenseitigkeitshilfe”) besonders auf.

Dabei handelt es sich um einen Versicherungsschutz gegen Krebserkrankungen. Die Besonderheit des Produkts liegt nicht nur darin, dass es nur durch das soziale Netzwerk WeChat (eine ähnliche Anwendung wie WhatsApp) abzuschließen ist, sondern auch in seiner Finanzierungsform. Der Versicherungsnehmer kann die Police zu Beginn für mindestens ein Yuan (umgerechnet zwölf Cent) mit einer Versicherungssumme von 121 Euro abschließen. Dies kann er dann seinen Bekannten und Freunden per WeChat mitteilen. Jeder seiner Freunde kann ebenfalls durch WeChat dazu einen Beitrag von mindestens zwölf Cent zuzahlen. Mit den beigesteuerten zwölf Cent erhöht sich die Versicherungssumme jedes Mal um 121 Euro. Höchstens dürfen durch die Freunde 99 Yuan (zwölf Euro) zugeschossen werden. Damit läge die Versicherungssumme bei umgerechnet 12.000 Euro für die Dauer von einem Jahr.

Die Taikang Life erläutert das Kettenreaktions-Prinzip des neuen Produkts, das darin bestehe, die Botschaft zu verbreiten, Freunde partizipieren zu lassen, die dann wiederum die Botschaft verbreiten. Mit diesem Produkt sei es ein Einfaches für die Freunde oder Bekannten, mit einem Yuan zu helfen bzw. eine noble Geste zu zeigen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten