Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kooperation in der Trauerfall-Vorsorge

31.07.2015 – CapellmannAb sofort können Berater und Vermittler die Beratung zur Trauerfall-Vorsorge der Monuta Versicherung und die Beratung zur gesetzlichen Krankenversicherung der Schwenninger Krankenkasse miteinander verbinden.

Mit der Reform der gesetzlichen Krankenkassen 2004 wurden die bis dahin geltenden Regelungen zur Zahlung von Sterbegeld ersatzlos gestrichen. “Wir möchten diese Vorsorgelücke nun mit einem neuen Beratungsangebot für unsere Makler und Vermittler schließen”, erklärt Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der Monuta N.V. Niederlassung Deutschland.

Versicherte, die bereits eine Monuta Trauerfall-Vorsorge abgeschlossen haben, können künftig durch einen Wechsel in die gesetzliche Krankenkasse der Schwenninger und die Teilnahme am Bonus-Programm der Krankenkasse bis zu mehreren Hundert Euro einsparen.

Neukunden, die am Bonus-Programm der Schwenninger teilnehmen, erhalten den vollumfänglichen Versicherungsschutz der Trauerfall-Vorsorge ohne eine zusätzliche Gesundheitsprüfung. (vwh/ku)

Bild: Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der Monuta N.V. Niederlassung Deutschland. (Quelle: Monuta)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten