Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Versicherer zwischen Aldi und Facebook

10.03.2015 – Einkaufen mit wenigen Klicks und Daten selbst verwalten können: Immer mehr Versicherte erwarten von den Versicherern das, was sie bereits von den großen Online-Anbietern kennen. Demnach wünscht sich die Generation 60 Plus laut einer repräsentativen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag des Start ups Community Life einen Versicherer nach dem Vorbild von Aldi. Die Generation der Jugendlichen zwischen 14 und 29 Jahren wünscht sich hingegen einen Versicherer à la Facebook, Apple oder Amazon.

“Google, Facebook, Amazon und Co. haben die Ansprüche der Menschen verändert”, sagt Claudia Lang, Mitgründerin des Online-Start-ups Community Life. “Gerade die Jüngeren wollen sich zunehmend selber informieren und die Möglichkeiten des Netzes voll ausschöpfen – auch wenn es um das Thema Versicherung geht”, so Jung weiter. So reiche es nicht mehr aus, nur Produktinformationen, Beitragsrechner oder Formulare ins Internet zu stellen.

cl_infografik

So erwarte die Mehrheit der Befragten eine “vollfunktionsfähige Internetfiliale”. Demnach wünschen sich 60 Prozent der Befragten, einen Ansprechpartner jederzeit via Skype oder per Computer, Smartphone oder Tablet erreichen zu können. “Vom ersten Werbekontakt über die Risikoprüfung und den Vertragsabschluss bis zum schnellen Austausch mit einem Mitarbeiter und anderen Kunden muss heute alles online möglich sein”, so Lang. (vwh/td)

Quelle: TNS Infratest im Auftrag von Community Life

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten