Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Interrisk steigt ins Krebsgeschäft ein

22.07.2016 – krankheit_Tim Reckmann_pixelio.deJetzt steigt auch die Interrisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group in das Versicherungsgeschäft mit Krebsversicherungen ein. Unter dem Produktnamen Krevita bietet der Versicherer seinen Kunden bei Erstdiagnose finanziellen Schutz von 10.000 bis 100.000 Euro im Fall einer Krebserkrankung.

Die Auszahlung der Versicherungsleistung ist unabhängig von medizinischen oder therapeutischen Maßnahmen. Ob Mehrkosten für unterstützende Behandlungen, Zusatzkosten für die Kinderbetreuung oder ein dringend notwendiger Erholungsurlaub nach erfolgter Chemotherapie, allein der Versicherte entscheide, wofür er den Betrag verwenden werde, erklärt das Unternehmen. Neben dem Versicherten selbst sind im Rahmen der Familienabsicherung auch deren Kinder zwischen drei und 18 Jahren mit einem Drittel der Versicherungssumme je Kind, maximal 11.000 Euro, zusätzlich in den Versicherungsschutz eingebunden. Die Interrisk unterstützt mit drei Euro je Police eine gemeinnützige Organisation, die sich für krebskranke Menschen einsetzt. (vwh/wo)

Bild: Tim Reckmann / Pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten