Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Hunde sind teurer als Katzen

08.02.2016 – Haustiere gelten gemeinhin als treue Begleiter des Menschen. Allerdings ist die allgemeine Tierhaltung bekanntlich mit Kosten wie einer Krankenversicherung verbunden. Beispiel Routineuntersuchungen: “Im Schnitt liegen die Kosten für jährliche Routineuntersuchungen für Hunde bei bis zu 200 Euro”, schreibt Finanztest. Bei Katzen seien es 120 Euro, berichtet das Beratermagazin Value in seiner kommenden Ausgabe.

Noch höher sind die Kosten im Rahmen einer OP, berichtet Value, welches in seiner aktuellen Ausgabe die aktuellen Versicherungstarife genauer betrachtet hat. Ein Ergebnis: Neben der auf Tiere spezialisierten Agila und der Uelzener bieten noch Helvetia und Allianz entsprechende Produkte für Tierhalter an.

Während sich die Axa aus dem Markt zurückgezogen hat, bietet die niederländische Unigarant in Deutschland unter der Marke an. Dabei gelten die Niederländer mit einer Prämie zwischen 243 und 546 Euro in der Basisvariante derzeit als kostengünstigster Anbieter, schreibt Value. Das Komfortprodukt koste zwischen 371 und 721 Euro.

“Einen günstigen Tarif für alle Fälle gibt es nicht”, kritisiert hingegen Finanztest. Der Grund: Das Produkt der Tierkrankenversicherung sei praktisch nicht zu vergleichen. Zu unterschiedlich sind die Leistungen und zu unterschiedlich die Obergrenzen, schreibt das Beratermagazin. (vwh/td)

Lesen Sie dazu in Kürze mehr in der neuen Ausgabe des Beratermagazins Value.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten