Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Huk-Coburg: Privathaftpflichtdeckung steigt auf 50 Mio. Euro

20.05.2016 – Huk-Coburg reagiert auf das schlechte Abschneiden bei den Untersuchungen zur privaten Haftpflicht von Franke & Bornberg, Softfair sowie Ökotest und Finanztest. Die bisherige Begrenzung der Leistung auf 100.000 Euro entfällt, die Maximaldeckung beträgt jetzt 50 Mio. Euro. In der neuen Classic-Linie sind jetzt sowohl Schäden durch deliktunfähige Kinder als auch durch demente Erwachsene mit eingeschlossen.

Das Analysehaus Franke & Bornberg hat 383 Haftpflichttarife für Privatpersonen untersucht. 17 Prozent der Top-Tarife stufen sie als “hervorragend” (FFF) ein, 22 Prozent als “sehr gut” (FF+). Die Huk-Coburg-Tarife für Familie und Singles wurden jeweils nur mit FF bewertet. Nun hat der Marktführer bei Kfz-Policen seine Privathaftpflichtversicherung überarbeitet.

Der Versicherungsschutz für unverheiratete Kinder, die in häuslicher Gemeinschaft mit dem Versicherungsnehmer leben und keinen Beruf ausüben, wurde erweitert: Sie sind neuerdings ohne Altersbeschränkung mitversichert. Eine geringfügige Erwerbstätigkeit während der Ausbildung bzw. beim Warten auf einen Ausbildungsplatz spielt keine Rolle.

Verbessert wurde zudem der Versicherungsschutz für den Fall, dass die Kinder an fachpraktischem Unterricht bzw. Betriebspraktika teilnehmen. Hier entfällt die bisherige Selbstbeteiligung in Höhe von 250 Euro. Erfreuliches auch für Geschiedene: Sie sind noch sechs Monate nach der Scheidung beim ehemaligen Partner beitragsfrei mitversichert. (vwh/dg)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten