Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

HDI mit neuer Cyberpolice

22.08.2016 – Cyberattacke, Hacker, Cyber - quelle GDVVeränderungen bei der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung. Der Versicherer HDI hat nach Firmenangaben den Versicherungsschutz für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte überarbeitet. Die Tarife bieten demnach Deckungskonzepte mit Cyberschutz oder Existenzgründer-Rabatt.

Hintergrund ist nach Angaben des Unternehmens der Anstieg von Haftungsrisiken für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte in den vergangenen Jahren. “Vor diesem Hintergrund ist es für Kanzleien existenziell, ihren Versicherungsschutz zu überprüfen und den aktuellen Erfordernissen anzupassen”, sagt Karl Bialek, Leiter Produktmanagement Vermögensschaden-Haftpflicht der HDI-Versicherung.

Für Berufseinsteiger und kleinere Kanzleien bietet der Versicherer nach eigenen Angaben einen neuen Umsatztarif mit vergünstigten Konditionen. Mitversichert sind in der neuen Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung bereits generell Cyber-Drittschäden aus der beruflichen Tätigkeit.

Demnach ist die Kanzlei geschützt, sollen durch die Tätigkeit des Steuerberaters, Wirtschaftsprüfers oder Rechtsanwalts sensible Daten des Mandanten verloren gehen bzw. Datenschutzbestimmungen oder Netzwerksicherheit verletzt werden. Auch gegen finanzielle Folgen von Hacker-Angriffen und Datendiebstahl können sich Kanzleien über Ergänzungen der Haftpflichtversicherung schützen. (vwh/mvd)

Bildquelle: Cyberattacke (Quelle: GDV)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten