Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Gut Gebildete schätzen Beratungsprotokoll

06.02.2015 – Die Beratungsprotokolle und Produktionsinformationsblätter in der Finanzanlagenberatung, die seit 2010 bzw. 2011 Pflicht sind, haben einen umstrittenen Ruf in der Branche. Kunden betrachten sie indes mehrheitlich als nützlich.

Versicherer und Vermittler von Finanzanlagen beklagen den erhöhten Bürokratieaufwand durch Beratungsprotokolle und die fehlende Möglichkeit eines freiwilligen Verzichts durch den Kunden. Verbraucherschützern indes gehen die Informationen nicht genug ins Detail. Kunden, vor allem solche mit einer hohen Beratungsfrequenz, könnten darauf gern verzichten, so die oft geäußerte Ansicht.

Und wie beurteilen die Kunden den Nutzen von Beratungsprotokoll und Produktinformationsblatt, als diejenigen, um die es dabei eigentlich geht? Sie erachten diese Instrument laut einer Studie des PFI Private Finance Institute – der Finanzakademie der EBS Business School – als durchaus nützlich. So lautet ein Ergebnis der Studie “Bedeutung von Vergütungsstrukturen im Nachfrageverhalten nach Finanzdienstleistungen”, das gestern veröffentlicht wurde.

Verbessert das Beratungsprotokoll die Nachvollziehbarkeit für Sie?

(Klicken zum Vergrößern) Grafik: Verbessert das Beratungsprotokoll die Nachvollziehbarkeit für Sie? (Quelle: EBS)

Demnach wollen vor allem Kunden, die sich halbjährlich oder öfter in Finanzfragen beraten lassen, nicht auf Protokoll und Informationsblatt verzichten. Insgesamt finden von den 1.041 Befragten nur neun Prozent Produktinformationsblätter und elf Prozent Beratungsprotolle wenig oder gar nicht nützlich. Besonders positiv stehen Menschen mit guter und sehr guter Finanzbildung den Instrumenten gegenüber, während solche mit sehr schlechtem Wissen entweder keinen Nutzen sehen oder keine Aussage zum Nutzen machen können.

Vor allem dann, wenn Verbraucher gute Erfahrungen gemacht haben und sich ihr Verständnis für die Beratung und die Geldanlage durch Protokoll und Informationsblatt verbessert hat, stehen sie beidem aufgeschlossen gegenüber. Dieser Zusammenhang macht deutlich, dass Wissen bzw. Wissenszuwachs auf Kundenseite wesentlich darüber entscheidet, wie der Nutzen gesehen wird. (epo)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten