Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Friendsurance will Kontobewegungen prüfen

07.12.2016 – Tim_Kunde_FriendsuranceDer Münchener Vertragsdienstleister Aboalarm und der Berliner Versicherungsmakler Friendsurance kooperieren ab sofort beim Versicherungsscheck. Beide Unternehmen haben sich nach eigener Aussage der Kundenorientierung verschrieben und wollen gemeinsam Versicherungen verbraucherfreundlicher machen.

Friendsurance integriert die von Aboalarm entwickelte Software “fintracer” als optionales Angebot auf seiner Plattform. Die Software soll Kontobewegungen auf Versicherungen überprüfen, wenn der Kunde dies wünscht. Damit ist Friendsurance nach eigenen Angaben das erste Insurtech-Unternehmen, das die Auswertung und Kategorisierung von Kontoumsätzen einbindet, um eine bessere Benutzerfreundlichkeit zu bieten. Die Auswertung beschränke sich dabei ausschließlich auf versicherungsrelevante Informationen, um einen möglichst optimalen Schutz der Kundendaten zu gewährleisten.

“Kunden, die neu zu uns kommen, haben bei der Registrierung oftmals notwendige Vertragsdaten wie Versicherungsnummer oder Vertragspartner nicht zur Hand”, erklärt Tim Kunde, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance. “Deshalb wollen wir die Dateneingabe vereinfachen: Auf Wunsch können unsere Kunden ihre Kontobewegungen diskret und sicher durch die fintracer-Software untersuchen lassen. Die Software erkennt Versicherungsverträge unter den wiederkehrenden Buchungen und überträgt die Informationen direkt an Friendsurance. So kann der Kunde ganz einfach von uns prüfen lassen, ob der bestehende Versicherungsschutz optimal ist und Verträge um unseren Schadensfrei-Bonus ergänzt werden können.”

“Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Friendsurance, einem Unternehmen, das wie wir zu den Ersten im Fintech- bzw. Insurtech-Bereich gehörte”, sagt Bernd Storm van’s Gravesande, Mitgründer und Geschäftsführer der Aboalarm. “Mit der Vertragserkennung bieten wir den Kunden bereits jetzt einen echten Mehrwert. In Zukunft wollen wir die Erkennung von Verträgen weiter optimieren, so dass auch Versicherungslücken direkt aufgezeigt werden können.” (vwh/mv)

Bild: Tim Kunde (Quelle: Friendsurance)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten