Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Fast die Hälfte will persönlichen Vermittlerkontakt

28.03.2014 – heute-und-morgen-logo-150Die Reise des Kunden vom ersten Impuls bis zum Abschluss: Bei der Entscheidung für bestimmte Leistungspakete, Tarife und konkrete Abschlüsse oder Wechseln bei Krankenzusatzversicherungen spielt das Gespräch mit einem Berater oft die entscheidende Rolle. Dies will die aktuelle Studie „Customer Journey zu Versicherungsprodukten: Krankenzusatzversicherung“ des Marktforschungsinstituts Heute und Morgen zeigen.

Über 300 Bundesbürger, die im vergangenen Jahr eine Krankenzusatzversicherung neu abgeschlossen, gewechselt oder sich zumindest intensiv dazu informiert haben, wurden im Januar 2014 ausführlich zu zentralen Handlungs- und Prozessparametern auf dem Weg vom ersten Impuls bis zum Abschluss einer Krankenzusatzversicherung befragt.

Der erste Impuls zur Beschäftigung mit Krankenzusatzversicherungen kommt laut Studie demnach oft aus dem nahen sozialen Umfeld. Die am häufigsten genutzte Informationsquelle zur Krankenzusatzversicherung ist mit Abstand das Internet (79 Prozent). Recherchiert wird von den Abschluss- und Wechselinteressierten neben allgemeinen Suchmaschinen am häufigsten auf Vergleichsportalen (55 Prozent) und in ähnlichem Umfang direkt auf den Homepages einzelner Anbieter (50 Prozent). Nur jeder Vierte lässt sich hingegen bereits im Rahmen der Informationssuche persönlich beraten (29 Prozent).

Am Ende schließen 48 Prozent der Personen, die abgeschlossen oder gewechselt haben, auf persönlichem Wege ab; weitere 30 Prozent online, insbesondere über Anbieterhomepages, nur selten jedoch über Vergleichsportale.

Link: Studie Customer Journeys zu Versicherungsprodukten – Eine weite, beschwerliche Reise? (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten