Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Eltern vertrauen blind auf Privathaftpflicht

25.03.2015 – Vielen Eltern fehlt das Bewusstsein, wann sie für die Schäden ihrer Kinder aufkommen müssen. “Schäden durch spielende Kinder sind keine Seltenheit. Die Spannbreite reicht von Saftflecken auf dem Sofa des Nachbarn bis zu Unfällen im Straßenverkehr”, sagt Christoph Hartmann, Pressesprecher der Provinzial Rheinland.

Laut einer Umfrage der Provinzial unter 1.000 Bürgern in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz vertrauen etwa 40 Prozent der Befragten auf ihre Privathaftpflichtversicherung und wähnen sich damit auf der sicheren Seite. Allerdings enthalte nur die Hälfte aller Familientarife einen ergänzenden Schutz für kleine Kinder. Hinzu komme, dass die Entschädigungssumme oft begrenzt sei, so die Provinzial.

“Junge Eltern sollten bei der Wahl der Police darauf achten, dass auch Schäden deliktunfähiger Kinder problemlos reguliert werden”, sagte Hartmann. Laut Gesetz gelten Kinder unter sieben Jahren als deliktunfähig. (vwh/td)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten