Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

DVAG gründet Deutsche Verrechnungsstelle

17.09.2015 – Pohl_Andreas_DVAGDie DVAG will künftig für kleine und mittlere Unternehmen Rechnungen schreiben und sich um die komplette Abwicklung kümmern. Das hat Vorstandschef Andreas Pohl gegenüber dem Handelsblatt angekündigt.

Das firmeneigene Start-Up soll den Namen Deutsche Verrechnungsstelle tragen. „Viele Handwerker, Architekten oder andere Mittelständler sind in ihrem Bereich hervorragen, aber es hapert an am Rechnungsschreiben und damit an der Liquidität“, erklärt Pohl. „Ohne pfiffige Ehefrau geht das schief. Manch einer traut sich nicht nachzuhaken, wenn die Rechnung nicht bezahlt wurde. Häufig ist das der Grund, warum Mittelständler in die Insolvenz gehen.“

Der Wurf soll sitzen, entgegnet Pohl der Feststellung, dass bei zwei Jahren von der Idee bis zur Umsetzung ein Start-Up sich kaputtlachen würde – „zumal wir damit zum ersten Mal umsatzsteuerpflichtig sind.“

Die Dienstleistung der DVAG-Tochter soll die Überprüfung der Kundenbonität, die Rechnungsabwicklung bis hin zur Buchführung und Factoring umfassen. (vwh/ku)
(vwh/ku)

Bild: Andreas Pohl, Vorstandschef der DVAG (Quelle: DVAG)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten