Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

“In die Hosentaschen der Kids”

17.12.2015 – Sijox_Signal_Iduna500 junge Kunden hat Sijox für seinen Telematiktarif “AppDrive” innerhalb eines Jahres gewonnen. Jetzt will der Facebook-Vertrieb der Signal Iduna den Tarif mit Servicekomponenten versehen. “Salopp gesagt: Wir wollen in die Hosentaschen der Kids”, sagt Sijox-Begründer Johannes Rath. “Und zwar ganz aktiv.”

Der Telematiktarif von Sijox verzichtet auf GPS-Ortung. Stattdessen misst ein von Tom Tom programmiertes Modul das Fahrverhalten Beschleunigung, Kurvengeschwindigkeit und Bremsverhalten. Auf dem Smartphone kann man nach jeder Fahrt nachschauen, wie gut oder schlecht man diesmal gefahren ist. Die App ist im Herbst auf der Internationalen Funkausstellung ausgezeichnet worden.

“Wir haben bewiesen, dass junge Menschen AppDrive nutzen, der Anschluss keine Hemmschwelle ist und sie bereit sind, ihre Fahrdaten regelmäßig preiszugeben, lange bevor andere Versicherer auf den Telematik-Zug aufgesprungen sind”, sagt Rath im Interview mit Value. Die Signal Iduna hat 2011 Sijox gegründet, um junge Leute für das Versicherungsthema zu gewinnen. Aktuell arbeiten 110 Vermittler für den Facebook-Vertrieb, fast alle sind mit einem I-Pad unterwegs. (ba)

Bildquelle: Signal Iduna

bestellen_vwh

Interview: „In die Hosentaschen der Kids“. Johannes Rath, Gründer von Sijox, und John-Sebastian Komander, Leiter Marketing und Kommunikation, über die richtige Ansprache an das junge Kundensegment und den digitalen Vertrieb. (Einzelbeitrag)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Abo | Shop | Magazin | Verlag | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten